Airtimers Wochenrückblick KW 30 – Neue Holzachterbahnen für Europa

Achterbahnen

  • Walibi Rhône-Alpes erhält Gravity-Group-Holzachterbahn
    In dieser Woche hat der im Osten Frankreichs gelegene Freizeitpark Walibi Rhône-Alpes bekannt gegeben, zum Jahr 2016 eine Holzachterbahn bauen zu wollen. Hierfür hat man sich die Dienste der US-amerikanischen Gravity Group gesichert. Für den Park ist es die neue Attraktion mit 4,2 Millionen Euro Kosten die höchste Einzelinvestition seit 15 Jahren. Für die Gravity Group, die einen guten Ruf hat, wird es nach Twister in schwedischen Gröna Lund (2011) und Cú Chulainn im irischen Tayto Park (2015) voraussichtlich die dritte europäische Achterbahn sein. In diesem Jahr ist die Gravity Group mit ganzen sieben Coaster-Neubauten übrigens bereits gut ausgelastet. Coaster101.com liefert hier eine Übersicht.
holzachterbahn Airtimers Wochenrückblick KW 30   Neue Holzachterbahnen für Europa

Sowohl Great Coasters International als auch die Gravity Group werden im nächsten Jahr eine Holzachterbahn in Europa bauen.

  • Plopsaland de Panne: 2016er-Holzachterbahn mit Heidi-Theming wird von GCI gebaut
    Auch der belgische Freizeitpark Plopsaland de Panne, in Besitz von Studio 100, setzt für die nächste Saison auf eine neue Holzachterbahn. Diese Information war schon länger bekannt, nun ist aber auch der Hersteller der neuen Attraktion publik geworden. Wie bei Walibi Rhône-Alpes wird es sich um einen amerikanischen Anbieter handeln – jedoch nicht um die  Gravity Group, sondern um Great Coasters International. Die auf diese Weise entstehende Attraktion, mit deren Bau nach dem Sommer begonnen wird, erhält mit der Fernsehserie Heidi übrigens eine recht ungewöhnliche Thematisierung. Weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

Freizeitparks

  • Yumble vor dem Aus? Roermonder Indoor-Freizeitpark schließt nach nur wenigen Monaten
    22 Millionen Euro, die anteilig auch durch öffentliche Subventionen realisiert wurden, hat der niederländische Indoor-Freizeitpark Yumble gekostet. Nun, nur wenige Monate nach der Eröffnung im März, scheint es schon wieder vorbei zu sein mit dem Spaß. Nach einer beantragten Insolvenz hat der Park seine Tore geschlossen. Nun soll zusammen mit einem Insolvenzverwalter eine Wiedereröffnung versucht werden. Als Grund werden je nach Quelle unter anderem zu hohe Eintrittspreise, Probleme beim Ausbau des benachbarten Designer Outlets Roermond, zu wenige Attraktionen sowie eine starke Konkurrenz in der Umgebung angegeben.
yumble Airtimers Wochenrückblick KW 30   Neue Holzachterbahnen für Europa

So hatten es sich die Macher einmal vorgestellt: Yumble als Ausflugsziel für die ganze Familie. In der Realität konnte das nicht realisiert werden.

  • Nach Unfall im Holiday Park: Staatsanwaltschaft klagt drei damalige Mitarbeiter an
    Im Fall des vor knapp einem Jahr verstorbenen Mädchens auf dem Karussell Spinning Barrels im Holiday Park gibt es erste Ergebnisse der staatsanwaltlichen Ermittlungen. Demnach werden drei damalige Mitarbeiter des Freizeitparks wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, von denen allerdings heute nur noch einer dort arbeitet. Das 11-jährige Mädchen war damals gestürzt, von dem Karussell mitgeschleift und mehrmals überrollt worden. Das ist, so die Staatsanwaltschaft, darauf zurückzuführen, dass die Fahrt ohne eine nochmalige, eigentlich vorgeschriebene Durchsage durch den 22-Jährigen Bediener gestartet wurde. Einem weiteren 30-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, die Pflicht einer nochmaligen Signalgebung nicht an den 22-Jährigen weitergegeben zu haben, ein weiterer Angeklagter (40) habe die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften nicht richtig kontrolliert. Alle drei Angeklagten haben bislang ausgesagt, nicht gegen ihre Pflichten verstoßen zu haben.
  • Familypark Neusiedlersee will erweitern
    Der österreichische Familypark Neusiedlersee, der im letzten Jahr mit seinen Besucherzahlen 500.000er-Marke kratzte, will anlässlich seines 50-jährigen Jubiläum sein nur rund 14,5 Hektar großes Areal erweitern, wie die Parkdirektorin im Gespräch mit dem Wirtschaftsblatt angab. Diese Erweiterung sei notwendig, um im Jubiläumsjahr mit einer großen Neuheit aufwarten zu können. Das Problem dabei scheint altbekannt: Die Anlieger rund um den Freizeitpark haben bislang etwas dagegen. Man darf gespannt sein, ob es der Park schafft, sich in dieser Frage durchzusetzen.

Disney

  • Pariser Space Mountain nach sechs Monaten wieder geöffnet
    Nach mehr als sechs Monaten der Renovierung hat das Disneyland Paris seine Attraktion Space Mountain: Mission 2 sowie das davor gelagerte U-Boot Nautilus wieder eröffnet. Wie der Disneyandmore-Blog mit vielen Bildern berichtet (siehe Link), hat sich die Fahrt und die Thematisierung in dieser Zeit nicht verändert. Allerdings wurden etwa neue Projektoren, neue visuelle Effekte, neue LED-Lichter sowie eine Single-Rider-Line ergänzt. Das untere Video zeigt das neue Fahrerlebnis sowie einen Vorher-Nachher-Vergleich.

Verschiedens

  • Sturm sorgt für Einschränkungen – Rheinkirmes bleibt geschlossen
    Der für die Jahreszeit eher unübliche Sturm Zeljko hat am gestrigen Samstag in verschiedenen Freizeitparks und Kirmessen für Einschränkungen gesorgt. Besonders hart traf es die Düsseldorfer Rheinkirmes, eine der größten deutschen Kirmessen mit mehreren Millionen Besuchern. Nachdem die Eröffnung am eigentlich besucherstarken Samstag zunächst nur verschoben worden war, musste man im Verlauf des Tages die Öffnung ganz absagen. Der Grund: Für Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern war die ohnehin direkt am Rheinufer aufgebaute Kirmes einfach nicht ausgelegt. Am heutigen Sonntag ist der letzte Öffnungstag der Rheinkirmes für dieses Jahr.

Copyright Pictures: Jérémy-Günther-Heinz Jähnick (CC BY-SA 3.0), Gravity Group, Great Coasters International, Yumble

Kommentare geschlossen.