Airtimers Wochenrückblick – KW25 – Zauberhafte Baustellenbilder aus Japan

Achterbahnen

Äußerlich scheint Psyké Underground, so der neue Name der Turbine, fast fertig zu sein, bloß die Umtunnelung der ersten Auffahrt ist noch nicht vollständig. Auch im Inneren sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen, wie jetzt erste Fotos daraus bestätigen. Sobald also die Einhausung fertiggestellt ist, steht der Wiedereröffnung des legendären Schwarkopf Shuttlecoasters im Walibi Belgium nichts mehr im Wege.

Vorgestern war der langersehnte erste Sommertag, auf der anderen Seite der Erde bedeutet dies jedoch, dass der Winter begonnen hat. Bis die Neuheiten der dortigen Freizeitparks also eröffnen, werden noch mehrere Monate vergehen. Auch die brandneue Mack Wasserachterbahn The Storm im australischen Sea World wird erst am Ende dieses Jahres Fahrgäste befördern. Wie jetzt herauskam ist die Anlage baugleich mit der Achterbahn Skatteøen aus dem Djurs Sommerland in Dänemark.

 

Freizeitparks

Seit 2008 war Bart de Boer der Vorstandsvorsitzende Eftelings, zuvor hat er unter anderem bereits den Eindhovener Flughafen geleitet. Unter seiner Hand erfuhr der größte niederländische Freizeitpark eine enorme Wachstumsphase mit mehreren neuen Attraktionen, Shows und Restaurants. Begründet wird die Entscheidung, die einvernehmlich mit dem Aufsichtsrat getroffen wurde, damit, dass der Park nach dem starken Wachstum mit einem anderen Führungsstil geführt werden müsse.

In absoluter Rekordbauzeit von knapp acht Monaten ist in den Universal Studios Orlando der Transformers-Darkride entstanden. Neben der Version in Singapur und Hollywood ist das hier bereits die dritte Auslieferung des Darkrides, der über die selbe Technik verfügt wie die Spiderman-Attraktion im benachbarten Schwesterpark Islands of Adventure.

Im größten schweizerischen Freizeitpark, dem Connyland, hat der neue Indoor-Kletter- und Spielgarten Jungle Adventure feierlich eröffnet. Die Anlage die insgesamt rund eine Million Franken gekostet hat, befindet sich im ehemaligen Seelöwentheater des Parks.

Ein nicht ganz aktuelles Video der Bauarbeiten in den japanischen Universal Studios Osaka hat diese Woche die europäischen Freizeitparkforen erreicht. Im Video lassen sich die ersten Strukturen für das Hogwartsschloss bereits erahnen. Der Bereich in Japan orientiert sich stark an dem Original aus den Islands of Adventure in Orlando. Auch in Japan wird der Darkride Harry Potter and the Forbidden Journey das Highlight des Bereiches werden.

Disney

Ein trauriges Gerücht machte diese Woche die Runde. Allem Anschein nach wird es keine Terrorific Nights mehr geben. Das Halloween-Event, dass in den Pariser Walt Disney Studios abgehalten wurde, war weltweit bekannt, selbst aus Amerika sind dafür viele Gäste angereist. Neben der Veranstaltung in Hongkong waren die Terrorific Nights in Paris, das einzige richtige Gruselevent in einem Disneypark.

Wie wir heute bereits berichteten, feierte der Enchanted Tiki Room vor 50 Jahren seine offizielle Eröffnung. Zu diesem Anlass wurde diese Woche ein schönes Video auf dem Youtube-Kanal der Disneyparks hochgeladen, dass die Tiki-Götter vor der Attraktion etwas näher vorstellt.

  • Neues Selected-Hotel für das Pariser Disneyland

In Zusammenarbeit mit B&B Hotels hat die Euro-Disney-Gruppe den Bau eines weiteren, achten Selected Hotels für das Pariser Disneyland angekündigt. Das neue Hotel ist mit etwa 400 Familienzimmern und einem Disneystore das bislang größte Haus der französischen B&B-Hotelkette. Als Selected Hotel, wird es später den Gästen unter anderem einen kostenlosen Bustransfer zum Park und den Verkauf von Eintrittskarten für die beiden Freizeitparks anbieten. Das angepeilte Eröffnungsdatum ist Ende 2015.

 

Sonstiges

Es war eine der großen Überraschungen der vergangenen Woche. In Las Vegas wurde bereits im April ein Antrag für einen so genannten Polercoaster eingereicht. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Aussichtsturm und Achterbahn, das Konzept wurde 2012 erstmals auf der IAPPA in Orlando von S&S Sansei vorgestellt. Der Turm bietet auf den oberen Etagen genug Platz um dort Restaurants oder Aussichtsplattformen unterzubringen, entlang der knapp 200 Meter hohen Außenfassade schlängelt sich dann die Achterbahn. Etwa 100 Millionen Dollar soll das Projekt kosten, die Finanzierung ist bislang jedoch noch nicht gedeckt.

Seit dem ersten April ist es wieder still um den zweiten Teil des Achterbahnsimulators NoLimits geworden. Diese Woche gab es dann endlich wieder Neuigkeiten. Was im April noch als Scherz abgetan wurde, wird nun Wirklichkeit, denn NoLimits 2 wird tatsächlich über Flatrides verfügen. Das bleiben aber nicht die einzigen Neuerungen, so wird es unter anderem auch komplexe Lichtanimationen und Wechsel zwischen Tag und Nacht geben.

 

Bildquelle: Universal

Kommentare geschlossen.