Auf Mäusejagd in Disneyland Kalifornien – die Geschichte der Disneyland Katzen

Wer an Disneyland denkt, dem kommen mit Sicherheit Mäuse in den Sinn. Dieser Artikel befasst sich allerdings mit den Samtpfoten, die im Disneyland Kalifornien ihr zuhause gefunden haben. Wann genau diese Streunerkatzen ihren Weg zu Disney gefunden haben, kann man nicht genau sagen, aufgefallen sind sie Walt Disney persönlich im Jahr 1955 als er in seinem Dornröschenschloß eine Walk-Through Attraktion plante. Bei einem der vielen Besuchen, bemerkte er, dass es sich ein Rudel Katzen in dem kleinen, aber sichtlich feinen Schloß gemütlich gemacht haben, doch damit nicht genug, gemeinsam mit den Katzen ist auch eine weit größere Herde Flöhe eingezogen. Um die Besucher und die Medien nicht zu verärgern, war für Walt klar, für die Herde Katzen muss ein guter Platz gefunden werden, und so machte er sich innerhalb seiner Cast Member auf die Suche nach potentiellen Katzenfreunden.

Währenddessen hat sich ein weiteres tierisches Problem herauskristallisiert, nämlich Mäuse, und wir sprechen hier nicht von Mickey und Minnie, nein, wir sprechen hier von richtigen Straßenmäusen- und Ratten. Nach reichlich überlegen, kam Disney die Idee, warum nicht zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen und die Katzen aktiv zum Mäuse jagen einsetzen. Es wurden mehrere Futterstationen aufgestellt, die Katzen wurden eingefangen, kastriert und vom Tierarzt überprüft und dann freigelassen. Bis heute kümmert sich derselbe Cast Member, der sich auch um die Pferde der Mainstreet Kutsche und um den Streichelzoo kümmert aufopferungswürdig um die Tiere.

Disneyland Katze  Auf Mäusejagd in Disneyland Kalifornien – die Geschichte der Disneyland Katzen

Eine der rund 200 Katzen aus Disneyland Kalifornien, gesehen am White Water Restaurant

Derzeit zählt das Rudel der scheuen Disney Streunerkatzen circa 200 Tiere. Da diese Katzen grundsätzlich wild geboren sind, halten sie sich von Menschen eher fern und sind vor allem nachts aufzufinden. Sobald man bemerkt, dass eine der Katzen sich zu sehr an die Menschen gewöhnt, wird sie aus dem Rudel entfernt indem man einen guten Platz für sie sucht. Dasselbe gilt für Babykatzen die auf dem Disneyland Gelände geboren werden. Wer trotzdem gerne mal auf Katzensuche gehen möchte, dem können wir einen der vielen Futterpunkte empfehlen. Im Disneyland ist zum Beispiel einer in der Nähe des Hungry Bear Restaurants, in Californias Adventure befindet sich die Futterstation beim Taste Pilot Grill aber auch bei den beiden Hotels gibt es Futterinseln. Disney zeigt mal wieder eindrucksvoll, dass Dinge, die auf den ersten Blick wie Probleme aussehen, gar keine Probleme sind, sondern unter Umständen eine Bereicherung sein können. Wenn ihr das nächste Mal in Disneyland Kalifornien seit, haltet die Augen nicht nur noch Hidden Mickeys offen, sondern schaut euch auch nach Hidden Kittys um.

Copyright Bilder: Heather Sievers

Kommentare geschlossen.