China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

In den vergangenen Monaten ist unter Freizeitpark Fans wohl kein Wort so oft gefallen wie „China“. Gigantische Resorts werden fast im Monatstakt angekündigt und eine größenwahnsinnig klingende Meldung jagt die nächste. Ein World of Warcraft Themenpark? Kein Problem! Das höchste Riesenrad und die längste Holzachterbahn der Welt? Kommen 2012! Ein Disneyland Resort mit erhofften 73 Millionen jährlichen Besuchern? Alles ist möglich! Aber genau so vielfältig wie diese Ankündigungen, sind auch die Meinungen darüber und so manch Einer fragt sich, ob diese Gigantomanie gut gehen kann. Und das nicht zu unrecht! Momentan gibt es in China ca. 250 Themen- und Freizeitparks, von denen laut Medienberichten aber nur ungefähr ein viertel schwarze Zahlen schreibt. Wozu also noch mehr bauen?

china discoveryland China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

China baut einen Freizeitpark nach dem anderen. Ein Grund zum feiern?

Laut Liu Pingchun, dem Geschäftsführer der „Shenzhen OCT Holding Company“ (z.b. Happy Valley), ruht die Zukunft der chinesischen Freizeitpark Industrie auf den Schultern des Disneyland Shanghai Resorts und einem durch dessen Bau erhofften Effekt. Bevor Walt Disney 1955 seinen Traum eines Themenparks in Kalifornien verwirklichte, gab es in den Staaten nur drei Parks, die mehr als eine Million Besucher pro Jahr verzeichneten. Aber schon kurz nach der Eröffnung Disneylands, stieg diese Zahl auf mehr als 10 Millionen jährlich an. Zufall? Keineswegs, denn diese Geschichte hat sich bereits wiederholt. Als Disney 2006 sein Resort in Hong Kong eröffnete, konnten die alten ansässigen Themenparks, wie zum Beispiel der Ocean Park, oder Happy Valley Shenzhen, sofort einen rasanten Anstieg der Besucherzahlen und Gewinne verzeichnen.

china disneyland China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

Disneyland bescherte der Freizeitpark Industrie einen gewaltigen Aufschwung

Man könnte jetzt zwar argumentieren, dass der Einfluss eines Disneylands in China, nicht mit dem in den Staaten vergleichbar ist – Denn immerhin sind Mickey Mouse, Donald & Co dort ein fester Bestandteil der Kultur. Aber das entspricht nicht den Tatsachen. Auch die chinesischen Generationen von 1980 aufwärts, sind mit Mickey Mouse T-Shirts, Donald Duck Schulartikeln und Schneewittchen Puppen aufgewachsen. Disney ist inzwischen überall und längst ein fester Bestandteil der dortigen Popkultur. Sollten sich auch noch die Gerüchte bewahrheiten, dass Disneyland Shanghai nicht nur eine Kopie der bestehenden westlichen Parks wird, sondern um asiatische Einflüsse ergänzt wird, könnte laut Pingchun auch dort der Besucherzahlen fördernde „Disney Effekt“ mit voller Wucht ausgelöst werden.

china Shijingshan China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

Beijing Shijingshan Park, gut kopiert ist halb gewonnen

Optimistisch betrachtet könnte also das Interesse der chinesischen Bevölkerung an Freizeitparks und Achterbahnen in den nächsten Jahren rapide ansteigen. Aber wie groß könnte das Potenzial dort werden? Und wie viele Parks werden gebraucht um das bevölkerungsreichste Land der Erde abzudecken? Am besten wir ziehen einen kurzen Vergleich mit anderen Ländern: In Deutschland kommen auf 82 Millionen Einwohner ungefähr 70 größere und kleinere Freizeitparks mit mindestens einer Achterbahn. Bei den Thrill Verrückten Amerikanern sind es satte 280 Parks bei einer Bevölkerungsdichte von 311 Millionen Einwohnern. Die daraus resultierende Milchmädchenrechnung für ein Land mit 1,3 Milliarden überlassen wir am besten jedem für sich selbst… Ein Punkt den man bei dieser Rechnung jedoch nicht übersehen sollte, ist die geringere Finanzkraft der chinesischen Bevölkerung.

china chimelong paradise China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

Chimelong Paradise zählt mit seinen 10 Coastern zu den beliebtesten Parks

Liu Pingchun sieht darin allerdings kein allzu großes Problem: „Wir orientieren uns bei den Eintrittspreisen an Disney. Wenn sie wie jetzt in Hong Kong 44 Euro verlangen, sind es bei uns eben nur 22 Euro“. Und bei einem Gewinn von mehreren Milliarden Euro in den letzten Jahren, liegt OCT damit garantiert nicht falsch. Eine Preispolitik von der natürlich auch Touristen profitieren. Aber wer fährt schon in ein Land, dass noch immer den Kommunismus aufbauen will? Es gibt ja sicher nicht viele Enthusiasten, die ihre Urlaube rund um die Achterbahndaten auf rcdb.com planen? Letzteres ist wohl wirklich sehr selten, aber generell boomt der Tourismus in China. Denn ein Urlaub bei dieser mehr oder minder gastfreundlichen Bevölkerung, bedeutet einen unvorstellbaren Reichtum an verschiedenen Landschaften, Esskulturen und Traditionen kennen zu lernen. 2006 betrugen die Tourismus Einnahmen bereits satte 85 Milliarden Euro.

china China, das Land der Mega Freizeitparks. Aber braucht man das wirklich?

Für Millionen Touristen ist China schon heute das Reiseziel Nummer eins

Könnte diese Gigantomanie also gut gehen und werden sich all diese neu angekündigten Freizeitparks auch rechnen? Mit Sicherheit lässt sich diese Frage natürlich nicht beantworten, aber ein Blick in die patentierte Airtimers Kristallkugel sagt: JA! Ganz so schnell wird China den USA zwar noch nicht den Rang als beliebtestes Reiseziel aller Freizeitpark Fans ablaufen (schon alleine wegen der Sprachbarriere), aber die schier unfassbaren Ankündigungen aus dem Reich der Mitte werden Schlag auf Schlag weitergehen. Was meint ihr, könnt ihr euch in Zukunft eine Achterbahn Tour nach China vorstellen? Oder plant ihr sogar schon?

Kommentare geschlossen.