Dare Devil Dive – Nur der übliche Euro-Fighter von der Stange?

Der US amerikanische Freizeitpark “Six Flags over Georgia” hat vergangene Woche mit “Dare Devil Dive” seine insgesamt elfte Achterbahn eröffnet. Wobei der Name des Gerstlauer Euro-Fighters bereits im Vorfeld für einige Verwirrung gesorgt hat, denn die Thematisierung basiert nicht wie von Vielen angenommen auf der gleichnamigen Hauptfigur der bekannten Daredevil Comics von Marvel, sondern auf die englische umgangssprachliche Bezeichnung für einen Stuntman oder einen besonders waghalsigen Kunstflieger. Und für Six Flags Verhältnisse ist diese Thematisierung sogar bemerkenswert gut umgesetzt. Die Wagen wurden wie Kunstflugzeuge aus dem zweiten Weltkrieg gestaltet und sogar ein kleiner Flugsicherungsturm schmückt die Gelb-Rote Anlage.

Dare Devil Dive Achterbahn Six Flags 02 Dare Devil Dive   Nur der übliche Euro Fighter von der Stange?

Die Euro-Fighter von Gerstlauer erfreuen sich einiger Beliebtheit

Ebenfalls für Verwirrung sorgte der Namenszusatz “Dive”. Entgegen aller ursprünglichen Annahmen legen die Wagen kurz vor der 90° steilen und 80 km/h schnellen Abfahrt keine kurze Pause ein, sondern donnern wie bei einem Euro-Fighter üblich gleich in die Tiefe. Eigentlich Schade. Mit dieser kleinen Modifikation hätte der deutsche Hersteller Gerslauer das Feld der beliebten Diving Machines von B&M gewaltig aufgemischt und dem eigenen Achterbahn Modell einen neuen Kick gegeben. Also viel Lärm um nichts? Ist “Dare Devil Dive” am Ende etwa nur die übliche Euro-Fighter Dosis von der Stange? Jeder der die Fotos in diesem Artikel bereits etwas genauer betrachtet hat, wird wahrscheinlich schon den Kopf schütteln.

Dare Devil Dive Achterbahn Six Flags 01 Dare Devil Dive   Nur der übliche Euro Fighter von der Stange?

Dare Devil Dive - Inversionen ohne störende Schulterbügel

Denn im Gegensatz zu bisherigen Bahnen, wie zum Beispiel Huracan im deutschen Freizeitpark Belantis, kommen bei “Dare Devil Dive” keine Schulter- sondern nur einfache Schoßbügel zum Einsatz. Abgesehen von der dadurch verbesserten Bewegungsfreiheit und des hoffentlich verminderten Head-Banging Effekts, dürften vor allem die Heartline Rolle, der Zero-Gravity Hügel und der Immelmann Looping durch dieses Rückhaltesystem an Intensität gewinnen. “Wir haben den Nervenkitzel auf eine neue Ebene gebracht”, schwärmt Parkchefin Melinda Ashcraft. “Dare Devil Dive ist die Must-Ride Attraktion des Jahres und bietet allen die eine Fahrt wagen eine unglaubliche Erfahrung.”



Eine Marketing Aussage die wir so zwar nicht direkt unterschreiben würden, aber einen gewissen Reiz kann man dem neuestem Euro-Fighter von Gerstlauer sicher nicht absprechen. Aber überzeugt euch an Hand des Videos am besten selbst von der neuen “Six Flags over Georgia” Achterbahn.

Pictures and Video: Copyright Six Flags over Georgia

Kommentare geschlossen.