Achterbahnen Top News

Freizeitpark Plohn baut 2019 teuerste Achterbahn der Geschichte

Kennt ihr noch die RollerCoaster Tycoon-Mission, in der man nur Achterbahnen bauen konnte und durfte? Momentan kommt es uns so vor, als wen man diese Kampagne im sächsischen Vogtland etwas zu oft gespielt hat…
Nach der Familienachterbahn Silver Mine (2000) folgte die Kinderachterbahn Raupe (2006). Mit der Holzachterbahn El Toro (2009) sorgte der Park Zunehmens für Aufsehen und mit Plohseidon (2011) zog eine weitere Familienachterbahn in die sächsische Provinz. Mit dem Indoor-Powered-Coaster Miniwah und das Geheimnis von Gold Greek City (2015) glaubte man, der Freizeitpark Plohn hat erst einmal genug Achterbahnen, da kündigte sich vor Kurzem die sechste Bahn, ein Spinning-Coaster namens Drachenwirbel, an, die in wenigen Wochen in Betrieb geht. Doch bevor diese Bahn überhaupt den ersten regulären Fahrgast begrüßt, wurde jetzt bekannt, dass der Park 2019 seine nächste, siebente Achterbahn eröffnet.

Plohn mack big dipper 2019 1 475x285 Freizeitpark Plohn baut 2019 teuerste Achterbahn der Geschichte

Lost Gravity in Walibi Holland – Der Big Dipper Prototyp

Bereits letztes Jahr gab es erste Andeutungen der Parkleitung, das man eine neue Attraktion plant, die die teuerste in der Parkgeschichte werden sollte. Das Investitionsvolumen beträgt demzufolge mindestens fünfeinhalb Millionen Euro. Im letzten Herbst wurde dann bekannt, dass die erste Achterbahn des Parks, die Silver Mine, in einer kommenden Saison den Park verlassen wird und dafür ein adäquater Achterbahnersatz für ein jugendliches Zielpublikum entstehen soll. Durch eine vor wenigen Wochen beschlossene Baugenehmigung für einen „Big Dipper Coaster“ wurde jetzt ebenfalls die Achterbahnart samt Hersteller bekannt. Es handelt sich um die weltweit bekannte Achterbahnschmiede Mack Rides aus Waldkirch. Der Achterbahntyp ist allerdings eine Deutschlandpremiere und nach aktuellem Kenntnisstand erst die zweite Anlage auf der Welt. Die Uraufführung des Big Dippers in Walibi Holland als Lost Gravity haben wir euch damals in einem Neuheiten-Check festgehalten. Weiterhin hier das Produktvideo der Achterbahn, auf dem die Besonderheiten der Anlage gut erkennbar sind.

Das Spiel der Möglichkeiten können wir aber sogar noch eine Runde weiter drehen: Letzten Sommer produzierte das ZDF einen Beitrag über Gewinner des deutschen Gründerpreises. Darunter auch Roland Mack mit Einstellungen aus den Büros von Mack Rides. Hier wird gerade das Layout eines neuen Big Dipper Coasters besprochen – eine noch kompaktere Form als Lost Gravity. Das Design folgt stark dem Prototyp, ist aber etwas kürzer und enger gefasst und besitzt einen verzögerten Start mit langsamer Überfahrt in den First Drop. Es kann sich dabei um ein ursprüngliches Layout für Walibi Holland handeln – oder eben ein etwas Günstigeres für den Freizeitpark Plohn.
Letztendlich wollen wir den Blick in die Glaskugel nicht überspannen und freuen uns erst einmal auf die Eröffnung von Drachenwirbel in den kommenden Wochen. Und bis dahin gratulieren wir dem Freizeitpark Plohn für eine einmalig-positive Entwicklung und hoffen das 2019 wieder ein ganz großes Jahr für den kleinen Park im Osten von Deutschland wird.

Fotos © Eric Christopher Staube (Screenshots) via ZDFmediathek und CoasterTopia via CC4.0

über den Autor

Eric Christopher Straube

ECS. Cultural Studies (BA Scenic Arts) in theatre and film direction, media and pop culture as well as staging dramaturgy and processes. Lives in Hildesheim, works everywhere. Loves roller coasters and amusement parks. Wide range of interests and hobbies. Personal ambition: No limits.

hinterlasse einen Kommentar