Achterbahnen

Hyperion – Europas neuer Megacoaster

verfasst von Andi

Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein neuer Megacoaster in Europa gebaut wird. Denn im Gegensatz zu den amerikanischen Parks, sind die europäischen Parks etwas zurückhaltender, wenn es um hohe Achterbahnen geht. Hauptgrund dafür ist sicherlich, dass die Parks in Europa um einiges familien orientierter bauen und das bestmögliche Erlebnis für jedes Familienmitglied bieten wollen. Zusätzlich haben einige Parks mit baurechtlichen Bestimmungen zu kämpfen, welche einen Bau dieses Ausmaßes oft schwierig gestalten. Nicht zuletzt wollen wir natürlich nicht vernachlässigen, dass ein Park für den Bau einer solchen Anlage auch das gewisse Kleingeld aufweisen muss.

Zum Vergleich einmal: In ganz Europa gibt es aktuell lediglich vier Achterbahnen, welche die 70 Meter Marke knacken. Davon befinden sich zwei in Deutschland (Silver Star & Der Schwur des Kärnan) und zwei in Spanien (Shambhala & Red Force). In Nordamerika sind es 12!

Der Rekordhalter in Europa in Höhe und Gehschwindigkeit… allerdings ohne klassischen Lifthill

So ist die Freude natürlich riesig, dass wir bald Achterbahn Nummer 5 in Europa begrüßen dürfen. Genauer gesagt in Polen. In der Stadt Zator ist der 2014 eröffnete Freizeitpark Energylandia ansässig. Ein Park welcher ein beachtliches Wachstum vorweist. So eröffnete der Park in diesem Jahr erst einen 50 Meter hohen Water-Coaster von Intamin (gleiches Layout wie Divertical in Mirabilandia) und kann insgesamt 11 Achterbahnen aufweisen. Neben vielen aus anderen Parks bekannten Achterbahntypen, ist wohl vor allem der Vekoma Launch-Coaster Formula das Highlight. Bis jetzt! Denn nun kommt Hyperion…

Das aktuelle Highlight im Park ist wohl der Launch-Coaster Formula

Hyperion wird Europas zweit höchste Achterbahn – allerdings die Höchste, welche durch einen klassischen Lifthill auf den höchsten Punkt gebracht wird. Mit einer Höhe von 78 Metern und einer Abfahrtstiefe von 80 Metern, schlägt die Bahn damit den bisherigen Rekordhalter Shambhala in PortAventura. Der gerade und 84° steile Drop führt dann in einen kleinen Tunnel, ehe der erste Airtime-Hügel folgt. Nun folgt eine rasante und wohl airtime-geladene Wende. Nach einem bodennahen high-speed Overbanked Turn und einem kleinen Hügel gibt es den nächsten großen Camelback. Ein Overbanked-turn, ein weiterer kleiner Hügel und ein Stengel-Dive lassen keine Zeit zum Durchatmen. Neben einem weiteren overbanked-turn und S-Kurven bildet ein Fake-Splash-Down den krönenden Abschluss einer rasanten Fahrt.

Die folgende Animation zeigt nochmal den kompletten Fahrtablauf:

Fakten:
Höhe: 78 Meter
Abfahrt: 80 Meter
Höchstgeschwindigkeit: 142 km/h
Länge: 1450 Meter
Vertikale Neigung: 84°

Auf dem Papier liest sich Hyperion wie ein Kandidat für den Nummer 1 Spot vieler Achterbahn-Enthusiasten. Doch auch die ersten Videos der Testfahrten lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Interessant sind dabei die Züge, welche Platz für 4 Personen pro Reihe geben. Das Bügelsystem scheint das selbe zu sein, welches man auch beispielsweise bei Taron im Phantasialand findet. Wir schauen bereits fleißig nach Flügen ins benachbarte Polen und können es kaum abwarten Hyperion zu testen. Ein genaues Eröffnungsdatum gibt es leider noch nicht. Angesichts der Testfahrten dürfte dies allerdings nicht mehr all zu lange dauern.

By the way – der Park plant für 2020 weitere Großachterbahnen. So soll es neben einem Multi-Launch-Coaster von Vekoma auch einen 60 Meter hohe RMC-IBOX-Woody geben. Erste aufgetauchte Artworks erinnern dabei an Goliath in Six Flags Great America.

Pictures: Copyright: Energylandia, Intamin, PortAventura

über den Autor

Andi

Hey Folks!
23 Jahre alt, Rheinländer,
Expert in Food-Technology/Food Inspector

Favorite Places: Walt Disney World & Silver Dollar City

Dabei seit 2012. Zuständig für Facebook und siehe oben

hinterlasse einen Kommentar