I-Drive Live – Orlando erliegt dem Zauber Merlins. Oder doch nicht?

Merlin Entertainments Sturmangriff auf Florida und das locker sitzende Urlaubsbudget der dort anzutreffenden Spaß-Touristen geht in die nächste Runde. Zwar wurde schon im letzten März wage angedeutet, dass man neben dem neuen Legoland Freizeitpark in Winter Haven auch noch drei weitere bekannte Marken nach Orlando bringen will. Von einem Pressesprecher bestätigt wurden damals jedoch nur ein „Madame Tussauds“ Wax-Museum und das 130 Meter hohe Riesenrad „The Orlando Eye“ im geplanten, 100 Millionen USD teuren I-Walk Unterhaltungs- und Einkaufszentrum am International Drive. Aber seit heute ist die Katze aus dem Sack und kann sich auf die vielen bunten Fische im frisch angekündigten Sea Life Aquarium freuen.

Sea Life Aquarium I Drive Live – Orlando erliegt dem Zauber Merlins. Oder doch nicht?

Jede Stadt braucht ein Sea Life Aquarium. Und Orlando war längst überfällig.

Nur ob diese Entscheidung Sinn macht sei dahin gestellt, befindet sich doch der beliebte und ebenfalls zur New Yorker Blackstone Investmentgruppe gehörende Sea World Meeres-Themenpark gleich um die Ecke. Oder soll das Sea Life Aquarium etwa nur als Regenwetter Alternative herhalten? Immerhin regnet es in Orlando in den Sommermonaten ja statistisch gesehen jeden zweiten Tag für eine volle Stunde. Nicht das der Bau eines Eye Riesenrades am International Drive nachvollziehbarer wäre. Denn wer erwartet aus 130 Metern Höhe einen Blick auf Disneys Cindarella Schloss oder Universals Achterbahnen zu erhaschen, wird bitter enttäuscht werden. Der Ausblick bietet größtenteils langweilige, flache Häuser und Straßen bis zum Horizont.

Orlando Eye I Drive Live I Drive Live – Orlando erliegt dem Zauber Merlins. Oder doch nicht?

Artwork des I-Drive Live Gebäudes mit dem beeindruckenden Orlando Eye Riesenrad

Ein Problem das auch Merlin erkannt hat. Denn vor kurzem konterte ein Pressesprecher mit der Aussage, dass das Orlando Eye nicht nur eine schöne Aussicht, sondern sehr wahrscheinlich auch interaktive Bildschirme mit Fakten und Filmen zu den Sehenswürdigkeiten bieten wird. Das die Einheimischen über dieses Projekt nur noch den Kopf schütteln und mit zynischen Bemerkungen um sich werfen, dürfte wohl niemanden so recht verwundern. Das der Unterhaltungskomplex trotzdem gebaut werden soll, ist jedoch beschlossenen Sache. Nur der Name des Projekts musste, wegen der zu großen Ähnlichkeit mit Universals CityWalk, noch kurzfristig auf I-Drive Live geändert werden. Der gesamte Bau wird in mehreren Phasen umgesetzt.

Ripleys Guinness World Records I Drive Live – Orlando erliegt dem Zauber Merlins. Oder doch nicht?

In Ripleys Guinness World Records Attraktion können die Besucher Rekorde brechen

Den eingereichten Plänen zufolge umfasst die erste Bauphase das Orlando Eye, das Madame Tussauds Wax-Museum und das Sea Life Aquarium, sowie einige Geschäfte und Restaurants. In den kommenden Jahren soll der I-Drive Live Komplex dann um weitere Gewerbeflächen, eine Tiefgarage und zwei aufwändig thematisierte Hotels erweitert werden. Laut einem der Eigentümer laufen momentan auch noch Verhandlungen mit der in Orlando ansässigen Ripley Entertainment Inc., um deren neue Guinness World Records Attraktion in das Projekt zu integrieren. Alles ín allem sicher eine feine Sache, zumindest für Orlando Touristen die die Themenparks nur als Punkte am Horizont bewundern wollen.

Pictures: Copyright Merlin Entertainments, I-Drive Live & Ripleys

Kommentare geschlossen.