Neues Achterbahnkonzept – Kommt nun die Monorail-Achterbahn?

In den letzten Jahren entwickelten viele verschiedene Achterbahnhersteller allerlei neue Konzepte um ihre Produkte von der Masse abzusetzen. So präsentierte uns beispielsweise die Schweizer Schmiede B&M den Wing-Coaster, welcher auch gleich zum absoluten Renner unter den Parks wurde und sich von 2011 bis zu diesem Jahr ganze acht Mal verkaufte. Auch Intamin versuchte mit einem ähnlichen Konzept bereits 2007 einen ähnlichen Achterbahntyp auf den Markt zu bringen, scheiterte allerdings nach einer verkauften Ausführung, wegen überdurchschnittlichen, fast unangenehmen, Vibrationen. Nichts desto trotz ist auch Intamin einer der Vorreiter, wenn es um neue und außergewöhnliche Achterbahnkonzepte geht. In Sachen Hybrid-Achterbahn hat sich die letzten Jahre allerdings eine „Newcomer“ Firma alles Bisherige in den Schatten gestellt – Rocky Mountain Construction. Die Idee: alte, eher schlecht fahrbare, Holzachterbahnen zu spektakulären Hybrid-Achterbahnen (Stützen aus Holz, Schiene aus Stahl) – mit Hilfe eines patentierten Schienenprofils – umzubauen. Ergebnis dieser Idee sind bislang fünf rasante Spaßmaschinen, welche Besucher und Park bislang überaus überzeugen können. Weitere Anlagen befinden sich bereits im Umbau!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Doch damit nicht genug, denn genau diese Firma, welche übrigens auch Achterbahnen vom Typ Holz baut, stellte in diesen Tagen ein neues Konzept vor. Man stellte sich wohl die Frage – wie sähe es wohl aus, wenn man nicht zwei Laufröhren hat, sondern einen einzelnen Träger. Um sich dies ein wenig besser vorstellen zu können haben wir hier ein Bild von dieser Schiene:

Rocky5 475x285 Neues Achterbahnkonzept – Kommt nun die Monorail Achterbahn?

So wird die Schiene dann aussehen (Quelle: Coasterforce)

Rocky Mountain Construction baut bereits die gefragten Hybrid Achterbahnen mit einem ähnlichen System – dem sogenannten Toppertrack. Dort allerdings mit zwei unterschiedlichen Laufschienen. Stellt sich lediglich die Frage, welchen Vorteil dieses neue Konzept bringt. Möglicherweise ist diese Art der Schiene günstiger in der Herstellung, bietet mehr Möglichkeiten in der Streckengestaltung oder lässt sich besser an die bisherigen Holzachterbahnstützen integrieren, denn wie es aussieht werden auch hier die von einer Holzachterbahn gewohnten oder zumindest ähnelnden Stützen verbaut. Um eine höhere Laufruhe zu generieren wird wohl kaum der Grund dieser Entwicklung sein, da diese bereits bei den aktuell gebauten Achterbahnen mehr als zufriedenstellend ist. Bleibt abzuwarten, bis Rocky Mountain Construction mehr Details über dieses, durchaus interessante, neue Projekt verrät. Man ließ allerdings bereits verkünden, dass es bereits mehrere Interessenten gäbe und bereits großes in Planung sei. Wir sind gespannt und freuen uns bereits jetzt noch ein Stückchen mehr aus die IAPAA (weltweit Größte Messe rund um Attraktionen etc.), denn dort wird man mit dem neuen Konzept vertreten sein.

Pictures: Copyright RMC / Coasterforce

Kommentare geschlossen.