Achterbahnen Neuheiten Check

Neuheiten Check: Tiki-Waka, Walibi Belgien

verfasst von Andi

Nach der letzten Großattraktion Pulsar im Jahr 2016, dem bislang noch weltweit einzigartigem PowerSplash, folgte in diesem Jahr die nächste größere Neuheit. Ein Bobsled-Coaster aus dem Hause Gerstlauer namens Tiki-Waka. Diese Investition ist Teil eines großen Investitionsplanes, bei dem bis zum Jahr 2022/2023 bis zu 100 Millionen Euro, in jährlich neue Attraktionen investiert werden sollen. Dabei steht vor allem die Sanierung und Umgestaltung des Parks im Vordergrund. Neben einer interaktiven Indoor-Attraktion, einer Kinder-Achterbahn und einem Twist’n Splash, soll 2021 ein „spektakulärer Megacoaster“ folgen. Den Anfang dieser Investitionswelle machte in diesem Jahr Tiki-Waka, welchen wir getestet haben.

Exotischer Flair in Belgien

Die Achterbahn befindet sich im hinteren Bereich des Parks, kurz vor dem Dark-Ride Challenge of Tutankhamon im neuen Themenbereich Exotic-World. Dieser erstrahlt im exotisch-hawaiianischen Stil und sorgt für Urlaubsstimmung unter den Besuchern. Der Bobseld-Coaster erstreckt sich dabei fast über den kompletten Bereich und misst knappe 560 Meter Streckenlänge. An der höchsten Stelle befinden sich die hawaiianischen Rennwagen auf einer Höhe von 21 Metern und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h. Bereits Kinder ab einem Meter können, in Begleitung, eine Runde auf Tiki-Waka drehen.

Auf eine Höhe von 21 Metern werden die Wagen gezogen

Die Fahrt beginnt mit einer kleinen Linkskurve, ehe der Wagen via Kette auf die 21 Meter hochgezogen wird. Nun beginnt die Fahrt und diese macht ihrem Namen alle Ehre. So sind die ersten Ab- und Auffahrten, dank der eingebauten Neigungen und Kurven, ein wildes Vergnügen. Dabei donnert der Wagen zu keinem Zeitpunkt die 21 Meter komplett hinunter, sondern verliert Stück für Stück ein paar Höhenmeter. Nach einer kurzen Blockbremse folgt eine Mauskurve, ehe es im ähnlichen Stil des ersten Parts weiter geht. Auf den kleinen Hügeln gibt es dabei leider keine Airtime-Momente. Nichtsdestotrotz macht dieser Part dank der ungewöhnlichen Neigungen und angenehmer Laufruhe sehr viel Spaß.

Nach einer weiteren Blockbremse folgt nun eine Abfahrt, welche erst in einer Linkskurve abwärts startet und auf der Hälfte in eine Rechtskurve umschwenkt. Dieser Part integriert dabei mit dem neu entstandenen Spiel- und Kletterbereich. Im Endpart folgen dann die Bobsled typischen Bunny-hops – hier leider ohne Airtime – ehe eine wassernahe Helix das Erlebnis abrundet.

Die Gestaltung des Bereiches überzeugt dabei mit authentischen Gestaltungselementen, vielen Palmen und Bambus. Auch die türkisen Schienen, Wasserflächen und die Musik von IMAscore tragen zur fröhlichen Stimmung bei. Die Fahrt bietet sicherlich keinen Adrenalin-Kick. Aber das soll sie ja auch nicht, da es sich hier um eine Familienachterbahn handelt, welche bereits Kinder ab einem Meter Größe ansprechen soll. Diese Achterbahn macht jedenfalls eine Menge Spaß, auch wenn sie an der ein oder anderen Stelle (vor allem bei den Bunny-Hops) ein wenig mehr Geschwindigkeit haben könnte.

Die Gestaltung ist stimmig und zeigt, dass Walibi auf dem richtigen Weg ist. Der neue Bereich lässt einen sehr positiv in die Zukunft blicken, dass die Sanierung des Parks ähnliche Qualitäten ausweisen wird. Aufgrund des insgesamt stimmigen Gesamterlebnisses, ein paar kleinen Schwächen im Fahrtverlauf und ein paar wenigen Gestaltungslücken, gibt es für Tiki-Waka verdiente 4 Sterne.

Pictures: Copyright Airtimers.com

über den Autor

Andi

Hey Folks!
23 Jahre alt, Rheinländer,
Expert in Food-Technology/Food Inspector

Favorite Places: Walt Disney World & Silver Dollar City

Dabei seit 2012. Zuständig für Facebook und siehe oben