Neuheiten-Check: Twister, Gröna Lund

Da haben Peter Osbeck, Ride Manager von Gröna Lund, und Parkchef Johan Tidstrand ganz schön was ausgeheckt (Hier zum nachlesen). Am Dach von Blå Tåget kamen sie eines schönen Tages auf die Idee auf dem kleinen Areal hinter Jetline einen Holzcoaster direkt über das Dach des Geisterbahnklassikers verlaufen zu lassen. Gesagt, getan, Blå Tåget wurde abgerissen, das Dach betoniert und neu eingerichtet. Was aber daneben errichtet werden sollte, war ihrer Meinung genau das Richtige für Korey Kiepert von der Gravity Group, Projektleiter für das schier unmögliche Unterfangen. Zum Vorschein kam ein Layout das 8-mal Jetline, 3-mal Kvasten und 24-mal sich selber kreuzt und das auf engstem Terrain. Sein liebevoller Spitzname: „The Most Twisted Twister in the World“, sein Vorsatz: Den Holzcoaster abermals erfolgreich in den schwedischen Stadtpark einführen. Aber was kann die 7. Achterbahn Gröna Lunds wirklich? Wir waren vor Ort.

Twister Gröna Lund 475x285 Neuheiten Check: Twister, Gröna Lund

Twister in Gröna Lund - The Most Twisted Twister in the World

So kompakt, so klein. Von außen würde man kaum glauben, dass ein Holzcoaster den Park ziert. Die Stützen würden es nicht verraten, denn die sind aus Stahl. Erst der so vielversprechende Holzgeruch, wenn man die Warteschlange von Jetline passiert, lässt einen erahnen was um die Kurve auf einen lauert. Twister, der für uns meist erwartete Woodie des Jahres. Der Drop wegen seiner Größe noch leicht belächelt, der Track aber umso erstaunlicher. Wenn man sieht wie knapp Kvasten, Jetline oder der nahegelegene Flatride Flygande Mattan an der Bahn vorbei geht, gerät man schnell ins Staunen. Hier hat die Gravity Group volle Arbeit geleistet, kaum eine andere Achterbahn hat so ein Lichtraumprofil. Daher nicht verwunderlich, dass die ersten von der Gravity Group selbst entwickelten Züge, die Timberliner, zum Einsatz kommen. Und soviel sei verraten, auch wenn von Außen die Bahn nicht gerade schnell über den Track marschiert, so hat es die Fahrt doch in sich.

Twister Kvasten Gröna Lund 475x285 Neuheiten Check: Twister, Gröna Lund

Es geht eng zu auf Twister, sehr eng. Wie hier unten vorbei an dem Inverter Kvasten

Denn schon der Track am Anfang des Lifthills verläuft unter der Bahn und stimmt auf die Fahrt vollends ein. Spätestens aber nach dem Drop schnellt die Vorfreude in pure Begeisterung, denn der Timberliner schlängelt sich nur so durch die engen Passagen, Wendungen und Airtimehügel. Und davon gibt es trotz des kurzen Layouts zur Genüge, dank des kleinen Zuges sogar in jeder Reihe. Sogar die Headchop-Elemente sind so eng bemessen, dass man auf die in die Luft gestreckten Hände mehr als nur aufpassen muss, es kann nämlich vorkommen, dass man Teile der Bahn streift. Ohne die speziellen Züge würde hier definitiv Nichts voran gehen.

Twister Gröna Lund 3 475x285 Neuheiten Check: Twister, Gröna Lund

Twister macht eines: Spaß - Sogar dem Parchef (Im Bild links vorne)

Aber auch mit normalen Holzkonstrukt hätte die Bahn nicht verwirklicht werden können. Durch den geringen Platz und dem damit verbundenen Layout, wich man hier logischerweise zu Stahl aus. Stört das Stahlkonstrukt aber bei dem geliebten Woodyfeeling? Nicht wirklich, da sind diverse Intamin Plug’n Play Modelle definitiv „unhölzerner“. Und trotz der wenigen Thematisierung ist die Lage direkt am Meer und die wunderbare Aussicht auf Stockholm, das Tüpelchen am „i“, welches die Bahn so besonders macht.

Twister Gröna Lund 2 475x285 Neuheiten Check: Twister, Gröna Lund

Die Lage am Meer und Stockholm als Aussicht. So traumhaft schön kann man selten coastern.

Gröna Lund und der Gravity Group ist ein Meisterwerk gelungen, dass den Besuchern des schwedischen Stadtparks sicherlich noch einige Jahre Spaß bereiten wird. Der „Most Twisted Twister in the World“, ein gelungener Wiedereinstieg in die stockholmer Woodiegeschichte.

(c) Bilder Airtimers.com

Twister
Gröna Lund, Stockholm
Testcheck 05 Neuheiten Check: Twister, Gröna Lund

Kommentare geschlossen.