Achterbahnen Top News

Orion – Kings Island baut Giga-Coaster

verfasst von Andi

Wenig überraschend verkündete der US-amerikanische Freizeitpark Kings Island vor wenigen Tagen den Bau seiner bislang höchsten und schnellsten Achterbahn. Ein Giga-Coaster des Herstellers B&M. Bereits Wochen vorher wussten Fans Bescheid, da die Bebauungspläne geleaked wurden. Lediglich ein paar Einzelheiten sowie der Name waren noch unklar – mehr oder weniger. Denn Cedar Fair, der Mutterkonzern hinter Kings Island, sicherte sich vor kurzem erst die Namen Orion sowie Polaris.
Nun steht endgültig fest, der fünfte Giga-Coaster der Cedar Fair Kette erhält den Namen Orion.
Zweimal wurde der Hersteller Intamin beauftragt, dank größerer Probleme in der Vergangenheit ist man anschließend wohl zu den zuverlässigeren Mitbewerbern von Bolliger & Mabilliard gegangen, denn die letzten drei Giga-Coaster wurden alle bei der Schweizer „Edelschmiede“ bestellt. Nach Leviathan in Canadas Wonderland und Fury 325 in Carowinds kommt nun Orion.

In Königsblau sticht Orion hervor

Mit einer Höhe von 87,5 Metern und einer Abfahrtshöhe von 91,44 Metern (300ft) erreicht Orion so gerade die benötigte Höhe um als Giga-Coaster betitelt werden zu können. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 146,45 km/h rast der Zug über die 1621,84 Meter lange Strecke. Damit ist Orion zwar die längste Stahlachterbahn im Park, allerdings der kürzeste der aktuell bestehenden B&M Giga-Coaster.
Nachdem man mit Fury 325 ein eher bodennahes Layout realisiert hat, orientiert man sich bei Kings Island neuer Achterbahn eher an Leviathan und setzt auf viele hohe Elemente. Nach dem Drop folgt eine Art Wave-Turn, welche anschließend in eine Wende führt. Nun gibt es einen Speed Hill, welcher gerade einmal 17,1 Meter hoch sein wird. Hier sollte es eine Menge ejector-airtime geben. Daraufhin folgt ein höherer Camelback. Die anschließende Helix erinnert ein wenig an die Awesome-Curve von Shambhala im spanischen Freizeitpark Port Aventura. Ein kurzer Head-Chopper Moment unterm First Drop hindurch und schon folgen die letzten beiden Elemente. Eine Aufwärts-Kurve sowie ein kleiner Hügel in die typischerweise viel zu hohe Schlussbremse.

Trotz der beachtlichen Länge von über 1600 Metern kommt einem der Streckenverlauf etwas kurzweilig vor, was natürlich an der immensen Geschwindigkeit liegt. Im Gegensatz zum im Park befindlichen Hyper-Coaster Diamondback, nutzt man hier die typischen Züge mit vier Sitzplätzen pro Reihe. Es wird insgesamt drei Stück mit je acht Gliedern geben.
Die Station der Bahn findet dabei ihr Zuhause auf dem ehemaligen Gelände des Vekoma Flying-Coasters Firehawk, welcher Ende letzter Saison abgerissen wurde. Thematisch wird das Ganze in das Weltraum-Thema Area 72 eingebettet, wozu auch der daneben befindliche Launch-Coaster Flight of Fear gehört.

Das Layout der neuen Achterbahn

Orion ist vielleicht nicht DER Giga-Coaster den sich viele Fans gewünscht haben. So wirkt das Layout eher wie ein „Rückschritt“ nach dem viel gefeierten Fury 325. Nichtsdestotrotz handelt es sich hierbei um eine Achterbahn, welche ein absoluter Spaßgarant sein wird. Die Hauptzielgruppe – sprich das allgemeine Publikum – wird Orion feiern so wie sie ist, denn diese sehen eine 90+ Meter hohe Achterbahn, welche weit über den restlichen Achterbahnen des Parks thront.
Ein weiterer Giga-Coaster sollte jedes Achterbahnfan-Herz höher schlagen lassen, auch wenn das Layout vielleicht nicht ganz das ist, was man sich erhofft hat. Wir freuen uns auf Orion!

Pictures: Copyright Kings Island

über den Autor

Andi

Hey Folks!
24 Jahre alt, Rheinländer,
Expert in Food-Technology/Food Inspector

Favorite Places: Walt Disney World & Silver Dollar City & Cedar Point

Dabei seit 2012. Zuständig für Facebook, Instagram und siehe oben