Aus Hartenhof wird Symbolica – Eftelings Darkride eröffnet 2017

Das jahrelanges Warten auf eine neue Entwicklung hat ein Ende gefunden: Efteling hat heute angekündigt, seinen neuen und Maßstäbe setzenden Darkride Hartenhof im Sommer 2017 zu eröffnen. Dann aber unter einem anderen Namen: Symbolica: Paleis der Fantasie (dt. Palast der Fantasie) soll die Attraktion heißen, deren Budget 35 Millionen Euro beträgt. Es ist nicht die einzige Änderung, die der geplante Darkride nun im Vergleich zu der bisherigen Konzeption aufweist, die bereits im Jahr 2010 vorgestellt wurde.

Dies beginnt schon beim Fahrsystem: Wäre Symbolica bereits – so wie geplant – im Jahr 2012 zum 60. Parkjubiläum umgesetzt worden, hätten wir dort wohl ein gänzlich neues und anderes Fahrsystem bewundern können: Hier wären die Sitzplätze an Teleskoparmen befestigt worden, mit denen man die Fahrgäste eben nicht nur auf einer Strecke bewegen, sondern auch sehr variabel in vertikaler und horizontaler Richtung den einzelnen Szenen hätte zuwenden können. Doch eben dieses Fahrsystem, das dem Vernehmen nach Vekoma unter dem Namen Pivot Passenger Carrier als Patent angemeldet hatte, verursachte die Probleme, die letztlich ausschlaggebend für die immer weitergehende Verschiebung des Projekts nach hinten waren.

efteling symbolica1 475x285 Aus Hartenhof wird Symbolica   Eftelings Darkride eröffnet 2017

Das neue, gegenüber dem ursprünglichen Entwurf etwas geänderte, Artwork.

Was Efteling nun, umsetzt, klingt sehr stark nach einem Trackless-Darkride-System. Wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt, werden die Besucher des „Palastes“ dazu eingeladen, ihre eigene Fantasie wiederzuentdecken. Hierzu sollen die Gäste aus drei verschiedenen Routen wählen, die jeweils für ein „ganz persönliches Abenteuer durch den Palast der Fantasie“ sorgen. Darüber hinaus soll es während der Fahrt auch interaktive Elemente geben. Das alles vermag ein Trackless-Darkride-System zu leisten und entsprechende Gerüchte waren schon vor der Ankündigung im Umlauf. In jedem der Fahrzeuge der Attraktion, die Fantasievaarder (in etwa: Fantasiegeleiter), sollen sechs Fahrgäste Platz finden, platziert in zwei Reihen mit jeweils drei Personen. Diese Information lässt ein Fahrsystem von ETF Rides, einem Unternehmen, mit dem Efteling bereits bei kleineren Projekten zusammenarbeitete, als wahrscheinlich erscheinen: Der Xperience Mover ist ein Trackless-Darkride-System, das genau diese Anordnung der Passagiere auch ermöglicht – und auch hier gibt es bereits so lautende Gerüchte. Manche von euch kennen dieses Fahrsystem vielleicht schon von Ratatouille: L’Aventure Totalement Toquée de Rémy im Disneyland Paris, auch wenn es von einem anderen Hersteller produziert wurde.

Wie ein neues Artwork zeigt, verändert sich also nicht nur die technische, sondern wohl auch das Aussehen des Attraktionsgebäudes: Hier ähnelt Symbolica nun eher einem nach oben strebendem Schloss oder einer Burg und nicht mehr einem etwas flächigerem Palast.

eftrides xperiencemover Aus Hartenhof wird Symbolica   Eftelings Darkride eröffnet 2017

Wird ETF Rides mit dem Xperience Mover das Fahrsystem für Symbolica liefern? Neben der hier gezeigten Variante mit 2×2 Sitzplätzen gibt es auch eine Variante mit 2×3 Sitzplätzen.

Die grundsätzliche Funktion dieses riesigen Projekts scheint aber trotzdem gleich geblieben: Dem Parkmaskottchen Pardoes soll am Ende der Pardoes Promenade auf dem Efteling Brink ein Zuhause gegeben werden. Das Thema des Darkrides scheint perfekt zum Park zu passen: Im Fokus der Fahrt stehen die Wechselwirkungen zwischen Wirklichkeit, Traum und Fantasie. Es soll eine Art Entdeckungsreise durch den Palast der Fantasie werden, bei der man – begünstigt durch das Fahrsystem – immer wieder neue Details und unbekannte Ecken entdecken soll. „Dieser Darkride sorgt dafür, dass wir uns als Efteling weiterhin innerhalb der Spitze der europäischen Freizeitparkbranche abheben – und das vor allen Dingen durch das Hinzufügen unserer eigenen Erkennungsmerkmale Storytelling, einzigartige Thematisierung und vor allem durch den Gebrauch von unendlich vielen Details in der Attraktion“ meint dazu Parkdirektor Fons Jurgens.

 Aus Hartenhof wird Symbolica   Eftelings Darkride eröffnet 2017

Der Bauplatz von Symbolica.

Die Neverending-Story Hartenhof – die nun zu einer Symbolica-Story wird – scheint also doch endlich auf ihr Ende zuzusteuern. Nicht mehr alle hatten nach den diversen Eröffnungsverschiebungen damit gerechnet. Nun aber dürfen wir uns freuen, das die europäische Freizeitparklandschaft bereits im nächsten Jahr um ein tolles Highlight ergänzt wird.

Bilder: Copyright Efteling, Airtimers.com, ETF Rides

Kommentare geschlossen.