Theme Park Studio – Ein neuer Stern am Simulationshimmel?

Seit einiger Zeit kann man verfolgen, dass die kalifornische Firma Pantera Entertainment an einem potentiellen Rollercoaster Tycoon Nachfolger namens “Theme Park Studio” arbeitet. Allerdings wird dies wohl keine wirkliche Wirtschafts-, sondern eher eine Konstruktionssimulation werden, in der es voraussichtlich darum gehen soll, seinen Traumpark zu erschaffen. Dieses Themengebiet ist für die Entwickler von Pantera keineswegs Neuland. Bereits im Jahre 2002 hat man, in Zusammenarbeit mit dem Publisher Digital Steelworks Inc., “Hyper Rails”, ein von Spielprinzip sehr ähnliche Simulation, auf den Markt gebracht.

VekomaCorkscrew coasterboaster s Theme Park Studio   Ein neuer Stern am Simulationshimmel?

Screenshot aus “Hyper Rails” aus dem Jahre 2002

Aufgrund der geringen Größe der Firma Pantera und ihrem dadurch begrenzten Budget, sollte man meinen, es würden Abstriche beim Anspruch an das Spiel gemacht werden. Genau das Gegenteil scheint hierbei allerdings der Fall zu sein. Man möchte anscheinend ein sehr umfangreiches Spiel, mit einer Vielzahl an Rides, Coastern und Gestaltungselementen schaffen. Doch wie erreicht man dies, ohne das Budget eines großen Konzerns? Heutzutage heißt die Antwort darauf: „Crowdfunding“. So kann man seinem Projekt, zum Beispiel bei Kickstarter.com, ein finanzielles Ziel setzen, welches in einem gewissen Zeitrahmen erreicht werden soll, damit die Programmierung des Spiels fortschreitet und ein nächstes bzw. höheres Qualitätslevel erreicht werden kann. Beim Projekt „Theme Park Studio“ war also die Fangemeinde solcher Spiele gefragt – und sie sammelte fleißig: Bereits 3 Tage vor Ablauf des Countdowns, wurde das Ziel von 80000 US Dollar erreicht und somit steht der weiteren Programmierung und dem Release nichts mehr im Wege. Dies bedeutet allerdings keineswegs das Aus der Kickstarter-Kampagne, denn die Entwickler haben noch viele Ideen, welche Features zukünftig in das Spiel integriert werden könnten. Derzeit geht es um die Finanzierung des Managementsystems, welches es wohl auch ins Spiel schaffen sollte, wenn sich die Fangemeinde finanziell weiter so engagiert zeigt wie bisher. Ganz genau wird sich nach Ablauf der Kickstarter Aktion am heutigen Sonntag herausstellen, was mit Hilfe von Crownfunding in der Endversion möglich sein wird.

 

Was die potentielle Ausstattung das Spiels angeht, liest man immer wieder von den Theme Park Studio Tools, welche der eigenen Fantasie nahezu keine Grenzen setzen dürften. So wird man, wenn man den bereits durchgesickerten Informationen glauben schenken darf, einen Flatride Designer, zum Erstellen eigener Attraktionen, vorfinden. Weiterhin ist die Rede von einem Terrain Designer, mit dem sich eigene Maps und Texturen kreieren lassen, sowie einem Objekt Designer und dem Animationsmodul. Letzteres ermöglicht dem Spieler das Animieren eigener Figuren, Menschen und Tiere. Auch das Bauen von Achterbahnen, beispielsweise durch die Möglichkeit, selbst die Kurvenneigungen bestimmen zu können, soll dem virtuellen Konstrukteur das Maximum an Kreativität entlocken.

ccb6c056f779e7865d74f1d6c74d37f4 large Theme Park Studio   Ein neuer Stern am Simulationshimmel?

Einer der zahlreichen Züge von “Theme Park Studio”

Wann genau – und vor allem in welchem Umfang – das Spiel auf den Markt kommen wird, steht noch nicht genau fest. Irgendwann in diesem Sommer könnte es soweit sein, dann soll das Spiel laut Kickstarter.com und der PC-Games in den folgenden drei Ausführungen veröffentlicht werden:

  • Die “Silver Edition” wird mit einer begrenzten Anzahl an Rides und Tools erscheinen.
  • Die “Gold Edition” soll die Käufer mit einer, im Vergleich zur Silver Edition, größeren Attraktionsbibliothek und dem Großteil der verfügbaren Tools beglücken.
  • Die “Platinum Edition” kann demnach dann mit allem, was es bis Markteinführung in den Pool von Tools, Coastern, Zügen und Flatrides schafft aufwarten.Eine vorher festgelegte Anzahl an Unterstützern kann sich nach Ablauf der Kickstarter Kampagne je nach Spendenhöhe auf eine der drei Versionen und das ein oder andere Dankeschön, wie z.B. bei mehr als 50 USD die Teilnahme am Beta Test, freuen.

Welche Funktionen es letztendlich in die finale Version schaffen, entscheidet sich selbstverständlich erst nach dem Abschluss der Programmierarbeiten, klar ist aber: Es dürfte, wenn alles wie geplant umgesetzt wird, sowohl für jeden Geldbeutel eine Version angeboten werden und mit der Platinum Version ebenso eine mit allem, was das Simulationsherz begehrt und eine Vielzahl an Stunden kurzweiligen Spielspaßes garantieren wird. Man darf sich also auf Theme Park Studio freuen, es bleibt allerdings auch spannend, ob die Programmierer mit Hilfe der Community alles umsetzen können, was sie sich vorgenommen haben. Es wäre jedoch schade, wenn ein solch ehrgeiziges Vorhaben aufgrund fehlender finanzieller Mittel ausgebremst würde. Die Parksimulationsfreunde und deren Engagement, machen aber allen Grund zur Hoffnung auf Spielgenuss im vollem Umfang.

Copyright Bilder und Video: Pantera Enterteinment. Quelle: Homepage und Facebookseite.

Kommentare geschlossen.