Tren de la Mina – Ein Family Coaster für den Parque de Atracciones

Eine neue Generation der Familienachterbahnen macht sich in der Freizeitpark-Industrie breit. Nachdem der Vekoma „Rollerskater“ jahrelang eine der weit verbreitetsten Familienachterbahnen war, scheint so langsam ein lang überfälliger frischer Wind aufzuziehen. Nach der Erstauslieferung der „Schlange von Midgard“ im Hansa Park und dem „Gipfelstürmer“ im Freizeitpark Ruhpolding, dürfen Familien und Achterbahnfans sich dieses Jahr gleich doppelt freuen. Denn nach dem schon etwas länger angekündigten Family-Coaster in niederländischen Freizeitpark Duinrell, präsentierte uns auch der spanische Parque de Atracciones in Madrid vor wenigen Tagen ein erstes Artwork und eine virtuelle 3D Simulation eines Gerstlauer Family-Coasters.

Tren de la Mina 2 Tren de la Mina – Ein Family Coaster für den Parque de Atracciones

Die erste 3D-Darstellung des "Tren de la Mina"

Die neue Achterbahn „Tren de la Mina“, die entlang einiger Felsen und sogar einem Wasserfall ihre Runden drehen wird, ist mit einer Länge von 450 Metern und einer Höhe von 18 Metern nicht nur die längste, sondern auch die zukünftig höchste Gerstlauer Familienachterbahn, die mit insgesamt zwei Zügen eine Gesamtkapazität von 1000 Personen pro Stunde bewältigen kann. Insgesamt hinterlässt das Layout der Bahn einen durchwegs positiven Eindruck und für ein Land, in dem sich die Einheimischen so oder so krampfhaft bei jeder noch so zahmen Achterbahn festhalten, ist ein weiterer Family-Coaster immer eine gute Wahl. Aber genug der Worte, schaut euch doch selbst die Simulation des neuen Schmuckstücks an!



Picture & Video: Copyright Parque de Atracciones Madrid

Kommentare geschlossen.