Universal Studios Japan – Resident Evil “lebt”

Im Juli diesen Jahres gibt es für Resident Evil-Fans nach der nachgebauten Stadt von “Racoon City” einen weiteren Grund die Universal Studios in Osaka, Japan, zu besuchen. Denn nach dem Erfolg der Resident Evil-Scare Zone “Racoon Citys” vergangenen Oktober zu den Halloween Horror Nights wird bis zum 8. September die neue Resident Evil-Attraktion geschaffen. Diese soll die Technik realer Polizeisimulatoren nutzen und die Möglichkeit bieten, möglichst real anmutende Zombies, Licker und sogar einen Tyrant zu jagen und auszuschalten. Diese werden von menschlichen Erschreckern verkörpert und durch Licht- und Soundeffekte unterstützt. Die Kostüme hierfür werden durch Creature Effects Artist Shinichi Wakasa designed werden, welcher schon die Filmkostümierung einer ganzen Reihe japanischer Godzilla-Filme in den letzten zwei Jahrzehnten entworfen hat.

pic 22270 Universal Studios Japan   Resident Evil lebt

Universal Studios Osaka lassen Resident Evil wirklichkeit werden.


Bildrechte CAPCOM CO., LTD.

Beim Betreten der Attraktion im parkeigenen Palace Theater wird der Gast mit einer Laserpistole ausgestattet, welche einer wirklichen Waffe sehr realistisch nachempfunden sein soll, um die von der Umbrella Corporation erschaffenen Zombies und andere Mutanten zu erledigen. Ein sogenanntes “Contagion Meter” soll den schwindenden Gesundheitszustandes der Protagonisten simulieren bzw. sichtbar machen. Nun zum Haken, auf den eingefleischte Resident Evil-Fans wohl seit Beginn meines Artikels warten: Natürlich ist die Munition begrenzt – was wohl zu erwarten war – und somit bleibt dem Schützen wohl mal wieder nahezu keine Chance die 5 – 10 Minuten, die der Walkthrough dauern soll, unbeschadet oder gar mit Restmunition zu überstehen. Aber genau das erwartet man doch, wenn man an Resident Evil denkt und genau das hat der Spielreihe und auch den Filmen zu einem solchen Erfolg verholfen.

Kommentare geschlossen.