Universal Studios SIN: Battlestar Galactica weiter geschlossen

Der Dueling Coaster Battlestar Galactica bleibt weiterhin geschlossen, mittlerweile wurde eine der größten Attraktionen der Universal Studios Singapore sogar von der offiziellen Webseite genommen.
Irgendwie hatten es alle geahnt, als die bekannten Achterbahnen Human und Cylon im Juli 2013 auf unbestimmte Zeit geschlossen wurden. Auch beim Hersteller Vekoma wird man sich gedacht haben: nicht schon wieder!

Was ist passiert?

Nun, genaue Informationen gibt es vom Park nicht. Es soll jedoch Probleme mit einem der Züge der Human-Achterbahn gegeben haben. Daraufhin wurde die Anlage auch nicht etwa vom Park selbst geschlossen, sondern von den Behörden, was nach außen grundsätzlich nach dem drastischeren Mittel klingt. Ob jemand bei dem Zwischenfall verletzt wurde, ist bis heute nicht bekannt und demnach ist auch nicht davon auszugehen. Augenzeugen berichteten, dass einer der Züge auf der Strecke feststeckte. Wie schon bei dem Vorfall von 2010, geht es wohl wieder um die Ermüdung von Material. Aktuell wird über eine Wiedereröffnung im April oder Mai dieses Jahres spekuliert, was vom Park aber nicht offiziell bestätigt wurde.
Aktuell arbeiten Vekoma und Universal gemeinsam an einer Problemlösung, die komplett neue Züge beinhalten könnte.

IMG 4890 475x285 Universal Studios SIN: Battlestar Galactica weiter geschlossen

Aktuell fahren keine Züge auf Battlestar Galactica

Ein Rückblick

2010 galt der Dueling Coaster als das Aushängeschild des neu erbauten Universal Themenparks in Singapur. In selben Jahr fand auch die sogenannte „Soft-Opening“-Phase statt, in der Parkangestellte und deren Angehörige den Park besuchen konnten. Die offizielle Eröffnung für die breite Öffentlichkeit fand am 28. Mai 2011 statt.
2010 schaffte die Anlage einen einwöchigen Probebetrieb bis zur Schließung, die elf Monate anhalten sollte (wir berichteten). Schon damals gab es Probleme mit den Zügen, an denen sich ein Sitz löste. Hier kam es zu Ermüdungsrissen an den Schweißnähten der Stützen für die Sitzpfosten. Ein Fehler in den Berechnungen überraschte die Entwickler, da die Kräfte, die auf den Zug wirkten, größer waren, als angenommen. Es war großes Glück, dass dieser Vorfall geschah, als der Park geschlossen hatte. Offenbar hat man dieses Problem aber nicht dauerhaft in den Griff bekommen.

IMG 4892 475x285 Universal Studios SIN: Battlestar Galactica weiter geschlossen

Wer zu groß ist, bekommt einen Stempel

Überzeugendes Konzept

Dabei zählt der Dueling-Coaster zu einem der besten der Welt und hätte sicherlich nur für gute Presse gesorgt, hätte es nicht solche nachhaltigen Probleme gegeben. Zum einen hat man es geschafft mit Cylon eine Achterbahn für Thrillseeker zu schaffen. Der Inverted-Coaster vollführt im Streckenverlauf fünf Inversionen. Human dagegen ist eine gemäßigtere Achterbahn, bei der die Züge auf den Schienen fahren und sich nicht überschlagen. Unschlagbar jedoch ist die Kombination aus beiden Achterbahnen in einem Dueling-Konzept, bei dem sich die Züge sehr nah kommen. Beide Züge werden gleichzeitig mittels Launch auf Reisegeschwindigkeit gebracht, was die Anlage noch attraktiver macht. Dabei ist Battlestar Galactica noch immer Rekordhalter in der Kategorie: Höchster Dueling Coaster der Welt, denn die Züge erreichen eine Höhe von 42,5 Meter.

Züge kommen sich sehr nah

Die erste Schließung, so betonte Universal 2010, habe nichts mit dem Schienendesign zu tun. Wer jedoch selbst mit Battlestar Galactica gefahren ist, könnte diese Aussage bezweifeln. In der Schlange warteten in der Vergangenheit immer Mitarbeiter, die alle zu großen Fahrgäste mit Stempeln markierten. Auf Schildern wurde erklärt, wo diese Personen im Zug sitzen durften. Offenbar gab es also doch Bedenken, dass es zu Berührungen kommen könnte. Hat Vekoma das Dueling-Konzept also etwas zu ernst genommen? Man könnte diesen Eindruck gewinnen. Davon allerdings abgesehen, lässt sich nur hoffen, dass Battlestar Galactica bald wieder in Betrieb genommen werden kann, da dem Park eine große Attraktion mit Thrill-Faktor fehlt. Jahreskartenbesitzer waren im vergangenen Jahr zu Recht enttäuscht, da neben Revenge of the Mummy keine weiteren Achterbahnen mit Actionfaktor zur Verfügung standen.

Bilder: Das Copyright der Bilder liegt bei Airtimers.com

Kommentare geschlossen.