Geheimnis gelüftet – Wildfire wird Europas erste RMC-Achterbahn

Für viele Abenteuerlustige hat die Freizeitparksaison noch gar nicht begonnen, so dass die Vorfreude auf die Neuheiten der diesjährigen Saison noch groß ist, da gibt der schwedische Tier- und Freizeitpark Kolmården bereits die eigene Neuheit für 2016 bekannt, stiehlt damit allen die Show und lässt jeden Freizeitparkfan 2016 herbeisehnen. Wildfire, so der Name der bisher längsten Holzachterbahn von Rocky Mountain Construction, wird laut Fred Grubb „the most unique wooden coaster“.

thumb wildfire wide2 475x285 Geheimnis gelüftet   Wildfire wird Europas erste RMC Achterbahn

Das bodennahe Layout ist aus der Luft kaum auszumachen – Anklicken zum Vergrößern!

Insgesamt 57 Meter wird die Großachterbahn hoch und verändert die Skyline des Zoos damit für immer. Mit einem ungewöhnlich steilen 45°-Lift erklimmen die Züge den höchsten Punkt der Anlage und durchfahren noch vor dem First Drop eine 270°-Kurve. Bei der anschließenden 49 Meter hohen und 83 Grad geneigten Abfahrt erreichen die Züge eine Topgeschwindigkeit von bis zu 113 km/h.

thumb wildfire close3 475x285 Geheimnis gelüftet   Wildfire wird Europas erste RMC Achterbahn

Erst von Nahem erkennt man, wie beeindruckend der First Drop aussieht – Anklicken zum Vergrößern!

Das restliche, insgesamt 1,3 Kilometer lange Layout bietet den Mitfahrern drei Inversionen, zahlreiche Steilkurven und einige Airtimemomente. Richtig außergewöhnlich wird Wildfire aufgrund der hohen Interaktion mit dem felsigen und unwegsamen Gelände, das bei den Bauherren von der Rocky Mountain Construction schon vorab für viel Kopfzerbrechen gesorgt hat.

thumb wildfire close2 475x285 Geheimnis gelüftet   Wildfire wird Europas erste RMC Achterbahn

Am Fuß des Steilhangs gibt es ein richtiges Schienenknäuel – Anklicken zum Vergrößern!

Die Achterbahn basiert auf demselben Bauprinzip wie Outlaw Run im amerikanischen Freizeitpark Silver Dollar City. Der so genannte Topper Track aus Stahl ersetzt dabei die oberen Schichten der Laufschienen und sorgt für ein ruhigeres Fahrgefühl und macht Inversionen möglich. Für Europa ist das ein absolutes Novum und lässt Wildfire aus der Menge der europäischen Holzachterbahnen hervorstechen.

Ab dem Frühjahr 2016 soll die Bahn für Besucher geöffnet sein und zahlreiche Gäste in den Park locken. Auch uns verschlägt es dann mit großer Sicherheit nach Schweden an die Bråviken-Bucht. In diesem Sinne: „Hej så länge!“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Copyright Bilder: Kolmården

4 Kommentare

  1. MadCoaster sagt:

    Gefällt mir!

    Ist zur Zeit ein Fehler im Forum? Kann es grade nicht aufrufen. ;)

  2. Moe sagt:

    Ich sag es mal so. Schön dass es ein RMC Woodie auch mal nach Europa schafft. Jedoch weiß ich nicht, warum deshalb soo ein Hype betrieben wird. Ich bin sowohl Outlaw Run als auch den Iron Rattler gefahren. Ok, Wildfire soll 300m länger werden…aber naja nachdem alle so ausgeflippt sind deshalb habe ich mir ehrlich gesagt was anderes erwartet, bzw. zumindest etwas neues und nicht einen weiteren Woodie. Denn sowohl Höhe als auch das Gefälle des First-Drops wurden von RMC selbst schon im Vorhinein übertroffen^^
    Nichts desto trotz denke ich wird diese Attraktion in seiner Gesamtheit mit bspw. Gelände etc. ein weiterer Top-Coaster in Europa. Die Fahreigenschaften sind meinen Erfahrungen nach herrlich!

  3. Sandro sagt:

    Geil, geiler am geilsten, WILDFIRE!

    Das forum geht wirklich nicht

  4. Ich bin gespannt, wie sich das ganze mit den Projekten des irischen Tayto-Park (>> http://airtimers.com/tayto-park-bald-ganz-gros/0020677/ ) verhält, der für 2015 einen Multi-Looper der Gravity Group erhält (wenn das Projekt denn genehmigt wurde).
    – da merkt man auch mal wieder, wie sich unterschiedliche Berichterstattung und der “Aufzug” eines Projektes deutlich machen.

    Natürlich freue ich mich riesig auf Wildfire – aber ob ich sie fahren werden, das entscheidet sich frühestens in 750+ Tagen ;-)