X-Raptor – Das Interview mit Marketing Manager Paolo Viarengo

Nicht mehr lange bis zur Eröffnung des X-Raptor in Gardaland, einem der meisterwarteten Coasterzuwachse Europas. Vor kurzem wurde ja der Schienenschluss zelebriert und wir waren einer der ersten die davon berichteten. Um euch die Wartezeit bis zur Saisoneröffnung aber noch mehr zu erleichtern, sprachen wir mal mit dem Marketing Manager Paolo Viarengo um vielleicht doch noch so manche offene Frage zu beantworten.

top20 x raptor X Raptor   Das Interview mit Marketing Manager Paolo Viarengo

Der Prototyp soll laut Gardaland der beste Coaster Italiens werden

Airtimers: Sie haben mit X-Raptor ja bald eine neue Achterbahn im Gardaland. Können Sie bereits etwas Genaueres über die Thematisierung, vor allem das mysteriöse Ei, sagen?

Paolo Viarengo: Bis jetzt erzählt man sich die Geschichte so weit: Schon seit der Eröffnung des Konstruktionsareals hat es eine mysteriöse Aura gegeben. Anscheinend wurden physikalische Anomalien im Gebäude gemessen: Temperaturschwankungen, unübliche magnetische Felder oder Änderungen der umweltbedingten Radioaktivität. Deswegen wurde eine der besten Task-Forces, ausgerüstet mit dem modernsten Technologien, angeheuert um mit dem für sie bereitgestellten, im Park befindlichen, Wissenschaftszentrum den Ursachen auf den Grund zu gehen. Ende August wurde dann das mysteriöse, abnormal große Ei gefunden. Das Ei scheint von einer geflügelten Kreatur zu stammen, die definitiv größer als alle bisher erforschten Lebewesen ist. Seit der Entdeckung dieses Eies wurden noch viele weitere bei den Bauarbeiten gefunden und freigelegt. Fast scheint es so, als ob beim Ausbrüten aus jedem einzelnen Ei, ein organisches Etwas schlüpft, welches kombiniert mit denen der anderen geschlüpften Eiern, zu einer einzigen Hoch entwickelten Kreatur heran reift.

x raptor 02 X Raptor   Das Interview mit Marketing Manager Paolo Viarengo

Die Geschichte von dem prähistorischen Ei aus Gardaland

Airtimers: Mit B&M hat man sich für einen fürs Gardaland neuen Hersteller entschieden. Aus welchen Gründen wurde diese Entscheidung getroffen?

Paolo V.: Für diese Art Attraktion stufen wir das Schweizer Unternehmen B&M als einen der besten und qualifiziertesten Achterbahnhersteller der Welt ein. Sie haben bis jetzt über 71 Coaster quer auf dem Globus gebaut. Nebenbei produziert das Unternehmen keine Serien von Modellen, denn jeder ihrer neuen Kreationen hat seinen eigenen exklusiven Plan: Es gibt keine zwei identische B&M Bahnen in der Welt.

Airtimers: Ein Prototyp bringt natürlich auch das eine oder andere Risiko mit sich. Gab es bisher schon Probleme beim Aufbau oder verlief alles reibungslos?

Paolo V.: Bisher lief alles reibungslos und wir vertrauen voll und ganz auf die B&M Experten. Deswegen sind wir auch sicher, dass alles wie geplant und erwartet abläuft.

Airtimers: Voller Vorfreude haben wir die Aufbaubilder und natürlich die brandaktuellen Bilder der Webcam verfolgt, die Bauarbeiten kamen schnell voran und der Schienenschluss war ja bereits. Ab wann sind die ersten Testfahrten geplant?

Paolo V.: Viel kann ich dazu noch nocht sagen, da die Zeittafel noch nicht steht, aber bald wird es die ersten Testfahrten geben.

Airtimers: Das Marketing von „X-Raptor“ ist wirklich bemerkenswert und sehr gelungen, wer hat da alles was zu sagen und was erhoffen Sie sich durch diesen enormen Aufwand?

Paolo V.: Es gibt einige Experten die im Marketing involviert sind: Das firmeneigene Marketing, die Webagentur und auch die Werbung-, Design-, und Presse- Agenturen. Erhoffen tun wir uns einen signifikanten Anstieg der Besucherzahlen 2011, vor allem von dem jüngeren Cluster.

x raptor 03 X Raptor   Das Interview mit Marketing Manager Paolo Viarengo

Der Coaster soll einmalig werden

Airtimers: Unter den Achterbahnfans wird bereits wie wild über die Züge spekuliert, wann werden wir einen ersten Blick drauf werfen dürfen?

Paolo V.: Auch hier wurde der genaue Terminplan der Veröffentlichung noch nicht festgelegt, aber sicherlich bald.

Airtimers: Wir haben gehört es gibt einen Wettstreit exklusiv um die ersten Plätze in X-Raptor. Nun wollen alle natürlich wissen, welche Mitmachbedingungen es gibt und wie der Wettstreit insgesamt aussieht?

Paolo V.: Am 1. April, an dem die Saison 2011 eingeleitet wird, werden 26 glückliche Draufgänger die imposanteste und extremste Achterbahn Italiens befahren. Der Zug wird eine 800 Meter lange Strecke auf einer Gesamtfläche von 16.000 Quadratmeter bewältigen, dabei eine Höhe von 30 Metern erreichen und 3 Inversionen durchlaufen. 90° Wenden und eine ganze Reihe spannender und unberechenbarer technischer Tricks werden den Fahrern den Atem rauben..
Die Draufgänger, die schon in der ersten Selektionsrunde mitmachen wollten, tauchten am 7.Dezember, (Anm. der Red.: Im Forum wurde darüber berichtet) während des „Gardaland Magic Winter“ im Park auf. Das unübliche Rekrutierungsszenario durchlief grausame physische und psychische Tests. Um die Kandidaten genauestens zu Testen, mussten sie die Adrenalin gefülltesten Attraktionen Gardalands besteigen um danach Verhaltenstest durchzuführen. Aus ihnen wurden die besten drei Individuen gewählt.
Die Restlichen werden Anfang des Jahres durch ein Advertgame auf unserer Homepage, welches zwei verschieden Spielmodi beinhaltet und verschiedene Arten Geschick erfordert, ausgewählt.

x raptor 4 X Raptor   Das Interview mit Marketing Manager Paolo Viarengo

Das Layout ist fertig, jetzt warten alle gespannt auf die Züge

Wir bedanken uns recht herzlich für das Interview und warten gespannt auf die nächsten Infos die aus dem Gardaland zu uns sprudeln. Lange kann es nämlich nicht mehr dauern bis Testfahrten durchgeführt werden und wir Zeugen der neuen B&M Züge werden. Interessant dürften wohl auch die “technischen Tricks” des Coasters werden, denn was sich B&M da wieder hat einfallen lassen, kann sicherlich sehr interessant werden.

(c) Bilder Gardaland, Bolliger & Mabillard

Kommentare geschlossen.