Disney Parks

Splash Mountain bekommt „Küss den Frosch“-Umgestaltung

verfasst von David

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. So scheint es nicht allzu überraschend, dass Disney, insbesondere in dieser Zeit, in welcher die strukturelle Diskriminierung von Schwarzen in den USA zu einem der meist diskutierten Probleme gehört, noch einmal schaut, wo man nicht doch ein Fünkchen zur Lösung eben jenes Problems beitragen kann. Kleinvieh macht nämlich auch Mist, und eine Attraktion, die auf einem teilweise als rassistisch zu bewertenden Film basiert, wirkt trotz familienfreundlicher Aufbereitung ohne jegliche Anspielungen auf die Problematiken des Filmes dann trotzdem etwas Fehl am Platze. Splash Mountain, die beliebte Wasserattraktion im Magic Kingdom (Walt Disney World, Florida) und im Disneyland, bekommt also eine Umgestaltung spendiert. Es hat sich also ausgezip-a-dee-doo-daht.

Laut eigener Aussage sind die Walt Disney Imagineers bereits seit über einem Jahr damit beschäftigt, Konzepte zur Umgestaltung zu erarbeiten, sodass nun das erste Concept Art präsentiert werden konnte. Das neue Thema wird auf einem deutlich aktuelleren Film basieren, nämlich „Küss den Frosch“ aus dem Jahre 2009.
Ob das Ganze nun wirklich durch die „Black Lives Matter“-Bewegung angefeuert wurde, kann man freilich nur mutmaßen. Umso erfreulicher ist es, dass – bewusst oder unbewusst – ein Zeichen gesetzt wird, und die Geschichte von Tiana, der ersten nicht-weißen Disney-Prinzessin, ihren Einzug in die amerikanischen Disney-Parks hält. Einhergehend werden sicherlich auch weitere Umgestaltungen, da beispielsweise Splash Mountain in Florida in Frontierland, also dem Wildwest-Themenbereich steht, und da die in New Orleans basierte Geschichte doch etwas hereingemogelt wirkt. In Kalifornien hingegen ist die Attraktion direkt neben dem New Orleans Square angesiedelt und wird sich diesem bestimmt optimal angliedern.

Wie auch immer, wir sind sehr gespannt, wie Disney die Umgestaltung anpacken wird und freuen uns, dass Disney die Inklusion von POCs auch in seinen Parks weiter vorantreibt.

über den Autor

David

23 Jahre jung, Exil-Hesse in Österreich, Coffee Addict, Social Media-Opfer, Master-Student in "Innovation & Management in Tourism", Faible für grandioses Experience Design und schlechte Witze.
Dabei seit 2012.

hinterlasse einen Kommentar