20th Century Fox baut seinen ersten Freizeitpark

Auf dem Weltmarkt für Filmparks schien es bislang immer Gesetz gewesen zu sein, dass neben Disney und Universal nur wenig Platz für einen Mitbewerber ist. Paramount versuchte es vor allen Dingen in den 1990ern mit dem Ankauf und anschließendem Rebranding bereits bestehender Parks, Warner Brothers schuf sich einige kleinere Parks – wirklich antasten konnten die Studios die Dominanz der beiden Großen aber nicht.

20thCenturyFoxWorld IceAge 20th Century Fox baut seinen ersten Freizeitpark

Dieses Artwork scheint einen Ice-Age-Spinning-Coaster zu versprechen.

Nun startet mit 20th Century Fox ein weiteres US-amerikanisches Filmstudio einen Versuch: Das Unternehmen ist hierzu eine Kooperation mit dem malaysianischen Konzern Genting’s Resort eingegangen und plant, im Jahr 2016, rund 50 Kilometer von Malaysias Hauptstadt entfernt, seinen ersten Themenpark zu eröffnen. Hierzu soll der bereits bestehende Genting Theme Park, welcher einer Fläche von circa 25 Hektar umfasst, komplett umgebaut werden.

20thCenturyFoxWorld Logo 20th Century Fox baut seinen ersten Freizeitpark

Das Logo des Parks – an das Firmenlogo angelehnt.

Dort sollen den Besuchern dann Filmmarken begegnen, die teilweise noch nie in Themenparks umgesetzt wurden: Ice Age, Rio, Alien vs. Predator, Planet der Affen und Nachts im Museum. Welche Attraktionen hier genau entstehen sollen, wurde noch nicht bekannt gegeben. So bleibt hier noch Raum für Spannung und Spekulationen – wie wird 20th Century Fox die unterschiedlichen Themen realisieren? Einige gänzlich neue Freizeitpark-Erfahrungen könnten geschaffen werden.

20thCenturyFoxWorld Luftartwork 475x285 20th Century Fox baut seinen ersten Freizeitpark

Links im Bild scheint sich eine Nachbildung der Titanic zu befinden – die weltberühmte Verfilmung von James Cameron wurde von 20th Century Fox produziert.

Doch wie kann die 20th Century Fox World nun im Vergleich zu Universal oder Disney eingestuft werden? Ein Blick auf die Investitionssumme zeigt, dass man in Malaysia noch kleinere Brötchen backt: 300 Millionen US-Dollar will man in das Projekt investieren. Zum Vergleich: Universal investiert in die Studio-Park-Eröffnung 2016 in Südkorea 3,1 Milliarden US-Dollar, also mehr als 10-mal so viel.

Doch auch wenn die reinen Zahlen noch nicht allzu viel Raum für ganz Großes lassen: Interessant ist die Entwicklung um den Park und seine Attraktionen allemal – und bei einem Erfolg könnte die Tür für weitere 20th-Century-Fox-Parks weit offen stehen.

Bildrechte: 20th Century Fox

Kommentare geschlossen.