Freizeitparks

Airtimers vor Ort – Happy Halloween im Fantasiana Straßwalchen 2018

verfasst von David

Die schaurigste Jahreszeit zieht bei uns in Österreich natürlich auch nicht ganz spurlos vorbei, und auch wenn das Angebot hierzu dann doch eher etwas limitiert im Alpenstaat ist, bietet immerhin der Erlebnispark Fantasiana in Straßwalchen für große und kleine Gruselfans ein Event zu Halloween an, das klein aber durchaus sehr fein ist.

Schaurig-schöne Dekoration schmückt den ganzen Park.

Tagsüber bietet der Erlebnispark den gewohnten Spaß für alle Altersgruppen – bei Einbruch der Nacht wird es hingegen ein bisschen spooky. Mit Öffnungszeiten von 13 bis 22 Uhr ist genügend Zeit vorhanden, um den Park sowohl im Hellen wie auch im Dunklen zu genießen, sich im Wild Train durchrütteln zu lassen oder auf dem Flyrosaurus den Ausblick über den Erlebnispark sowie den Norden des Salzburger Flachgaus zu genießen.

Für den guten Ausblick: Flyrosaurus

Für die Fans des gepflegten Gruselns bietet man in Straßwalchen zwei spezielle Horrorattraktionen: zum einen die Maze „Sanatorium“, welche sich im Gebäude des Walkthrough „Schloss Dracula“ befindet und durchaus mit einigen gut gemachten Schreckmomenten auftrumpfen kann. Ausgestattet mit einer mehr oder minder funktionstüchtigen Taschenlampe gilt es, das Sanatorium zu erkunden und ein Mittel zu finden, das alle Insassen heilen soll (oder so).

Gepflegtes Gruseln im Sanatorium.

Die zweite Attraktion war eine spontan angekündigte Überraschung, die sich zwischen dem Sindbad-Darkride und dem Piratenschiff befindet. „The Village“ ist eine ab 19 Uhr zugängliche Scarezone, die das Zombie-Thema aufgreift und das bekannte Kettensägen-Motiv bedient. Klein, aber ganz witzig gemacht.

Insgesamt ist das Happy Halloween-Event im Erlebnispark Straßwalchen durchaus gelungen und überzeugt mit einer ganzen Menge Nebel und Beleuchtung sowie passender Deko aus Spinnweben, Skeletten, Heuhaufen und Kürbissen. Gerade das Sanatorium konnte uns mit seiner Wegführung, Storyline und hervorragenden Scareactors überzeugen. Auch wenn wir das Schloss Dracula in- und auswendig kennen, gab es doch einige Überraschungen, wie die vorhandene Infrastruktur neuartig genutzt werden kann. Hervorzuheben sei hierbei die Art und Weise wie man die Vortex nutzt, wie wir es noch nie vorher erlebt haben.

Kurzum: ein gelungenes Event, das mit viel Herzblut veranstaltet wird und Groß wie Klein zu begeistern weiß. Wir haben den Abend jedenfalls genossen.

Bilder: Copyright David Riedel / Airtimers; Fantasiana Straßwalchen

über den Autor

David

22 Jahre jung, Exil-Hesse in Österreich, Coffee Addict, Social Media-Opfer, Master-Student in "Innovation & Management in Tourism", Faible für grandioses Experience Design und schlechte Witze.
Dabei seit 2012. Zuständig für Instagram & die allgemeine Bespaßung.

hinterlasse einen Kommentar