Freizeitparks

Düsselland – Ein Erfahrungsbericht zum Pop-Up Freizeitpark

verfasst von Airtimers VIP

Sicherlich kennen viele Leute die altbekannte Rheinkirmes in Düsseldorf. Mit zahlreichen Fahrgeschäften, Buden und geselligen Zelten, bietet die riesige Rheinkirmes uns obendrein noch einen perfekten Ausblick auf den Rhein!
Optisch betrachtet kann der jetzige Standort vom Düsselland natürlich nicht der Kirmes das Wasser reichen. Zwischen den jeweiligen Messegebäuden in Düsseldorf befindet sich nun die Ersatzkirmes bzw. der Freizeitpark. Was ist anders? Was bietet uns Düsselland im Gegensatz zur eigentlichen Rheinkirmes? Das und vieles mehr werde ich jetzt für euch erläutern!

Leere Bahnhaltestellen…

Zuerst muss man sagen, dass es keinesfalls überfüllt sein kann, wie dies auf der bekannten Rheinkirmes oftmals der Fall ist. Es gibt massig Platz, durchgängig breite Wege, eine Einbahnstraße und zusätzlich eine begrenzte Personenanzahl durch ein limitiertes Ticket Kontingent. Hierbei müsst ihr die Tickets online für einen bestimmten Zeitraum* auswählen oder ein Tagesticket vor Ort um einen bestimmten Zeitraum kaufen (informiert euch auf www.duesselland.de wann die Zeitzonen sind!). Sofern ihr bei Düsselland selbst die Tickets vor Ort kaufen wollt, dann kann es natürlich sein, dass ihr evtl. nicht hinein kommt, da alle verfügbaren Tickets verkauft wurden. Schaut somit lieber noch mal auf der Website, ob noch etwas frei wäre! Wichtig: An der Tageskasse könnt ihr nur Bar bezahlen.
Der Eintritt für den Park kostet 8,00 EUR pro Person.
Nach einigen Medien wurde hierfür schon von rabattierten Preisen im Park geredet, sodass sich der Eintritt lohnen würde. Aber stimmt das?

Ich persönlich fand die Preise in den meisten Fällen nicht vergünstigt, eher identisch oder sogar teurer als gehabt. Somit zahlt man für Churros mit Zucker schon 4,00 EUR und einen Kaffee 3,00 EUR.
Die beliebte Alpina Bahn kostet gewöhnliche 5,00 EUR (wie bei einigen Standorten auch) und eine vergünstigte Geisterbahn für 3,00 EUR oder Wasserbahn für 4,00 EUR statt wie gewohnt 5,00 EUR. Die beliebten Flatrides kosten im Durchschnitt für eine Fahrt ab 3,00 EUR.

Das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist wie gehabt, in Düsseldorf, gut geplant. Das Parken auf dem beschriebenen Parkplatz P2 ist für jemanden der sich in der Stadt nicht auskennt evtl. etwas schwer zu finden und kostet offenbar nicht regelmäßig, 5,00 EUR Parkgebühr. Heute Abend war es z.B. kostenlos, die Autos vom Vormittag hatten allerdings Parkplatztickets in der Frontscheibe ausgelegt.
Der empfohlene Parkplatz ist leider auch nicht gerade nah und könnte für Menschen mit Einschränkungen zu einer Last werden, da man eine gute Strecke inkl. Treppen gehen muss. Es gibt auch alternative Parkplätze, allerdings hatte ich mich an die auf der Website ausgeschriebenen Parkplatz gehalten.
Ich empfehle euch bei der Anfahrt mit dem Auto, euch gut zu erkundigen wo ihr parken möchtet, da der Park selbst recht bescheiden ausgeschildert ist.

Aber was bietet uns der neue Park?
Im großen und ganzen bietet einem das Düsselland, von der Fläche aus schon, etwas weniger als die Rheinkirmes.
Bei der alten Kirmes wird uns einiges zum feiern geboten und wir werden förmlich in eines der riesen Festzelte gelockt. Anlässlich der Corona Situation gibt es leider keine Festzelte, die zum mitsingen, schunkeln und feiern einladen. Eher gibt es für uns als Gäste kleine und Abstand einhaltende Sitzecken, die zum kurzen Essen und Trinken vollkommen ausreichen. Auch sind es weniger große Fahrgeschäfte, wie eigentlich gewohnt.
Natürlich bietet uns der neue Freizeitpark in der Rheinmetropole einige kleine Shows und das auch für die ganz kleinen Kinder, aber auch etwas actionreiches. Die Showzeiten findet ihr teils an den jeweiligen Stellen oder bekommt diese durch Ansagen auf dem Gelände mitgeteilt.

Der Unterschied zur einer normalen Kirmes ist dabei auch ganz klar, dass es hier keine lauten Musik Battle zwischen den einzelnen Anbietern gibt. Dadurch sollte es für keinen zu laut werden. Ebenfalls wird ein wenig auf spontanes Entertainment gesetzt und auf ein paar nostalgische Dekorationen.

Wie bei den meisten anderen deutschen Freizeitparks müsst ihr nur in den Warteschlangen, beim fahren von Attraktionen und beim Kontakt mit Personen wie bspw. an der Kasse einen Mund- / Nasenschutz tragen.
Unterschied ist dabei aber ganz klar der Preis am Ende des Tages, da es letztendlich eine Kirmes ist die Eintritt kostet. Ein gewöhnlicher Freizeitpark wäre im ganzen natürlich deutlich günstiger, da man wie gehabt einmal Eintritt für den Park zahlt und die Attraktionen unbegrenzt fahren kann, bis zur ausgeschilderten Schließungszeit. Für die gebuchten drei Stunden zahlt ihr im Düsselland 8,00 EUR und das ohne die gewünschten Attraktionen gefahren zu sein.
Ich fuhr z.B. heute in der ersten Stunde die große Alpina Bahn und passend zum warmen Wetter noch die Wasserbahn. Somit zahlte ich 10,00 EUR Eintritt für den Park + 5,00 EUR für die Achterbahn+ 4,00 EUR für die Wasserbahn, was dann insgesamt schon 19,00 EUR machte. Ein größerer Freizeitpark in der Region würde mit speziellen Rabatten ca. ab 25,00 – 35,00 EUR für den ganzen Tag mit über 40 Attraktionen kosten!

Die Essensstände sind im Vergleich teils im Durchschnitt, wenn nicht sogar etwas teurer als an einem Freizeitpark Imbiss / Süßigkeitenstand.
Es ist und bleibt somit ein teures Kirmes-Vergnügen, wo einem knapp 20 Attraktionen (je kostenpflichtig) gebotet werden.

Für eure Hygiene ist fürsorglich gesorgt, indem ihr an einigen Ecken euch kostenlos die Hände waschen könnt. Zuzüglich könnt ihr euch bei jeder Attraktion, jedem Spielstand und an allen Essens- / Getränkeständen die Hände desinfizieren.

Aus heutiger Sicht muss leider gesagt werden, dass es trotz top Wetter sehr leer war. Es war somit das absurde Gegenteil der beliebten Rheinkirmes. Zusammengefasst kann man sagen, dass man hier ein paar kurze Stunden einen teuren Spaß haben kann, mit allseits beliebten und abwechslungsreichen Attraktionen. Ich jedenfalls freue mich schon auf die gute alte Rheinkirmes, sofern wir diese wieder zurück bekommen werden. Da es allein schon zum Rhein einen super Ausblick gibt und das Feuerwerk zu einer perfekten Skyline gefeuert wird. Genau diese Erlebnisse machten die Kirmes für jeden zu einem Highlight.

Was denkt ihr zu Düsselland? Schreibt es gerne in die Kommentarfunktion!

*ANMERKUNG: Es wurden bereits Änderungen vorgenommen. Die Eintrittszeit ist nun nicht mehr begrenzt und der Eintrittspreis wurde egal an welchem Tag auf 8€ gesenkt.

Bis dahin,
eure Karen

Pictures: Copyright Karen Falkus

über den Autor

Airtimers VIP

hinterlasse einen Kommentar